Feeds:
Beiträge
Kommentare

Hamburg, 29. Juli 2016 – Tee liegt voll im Trend, und vor allem grüner Tee wird weltweit immer beliebter, sagt die COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo.
TeeAllein China, der mit Abstand größte Grüntee-Produzent steigerte die Tee-Produktion von 1,98 Mio. Tonnen in 2014 auf 2,23 Mio. Tonnen in 2015. So stammen auch die vielfältigen Grüntee-Variationen auf dem deutschen Markt überwiegend aus China, gefolgt von Trendspezialitäten aus Japan. Auf der COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo, vom 7. bis 9. September 2016 im CCH – Congress Center Hamburg, erwarten das Fachpublikum zahlreiche internationale Aussteller und Events rund um Tee insgesamt und Grünen Tee im Speziellen. Neben Vorträgen über Aktuelles und Zukünftiges auf der zweitägigen COTECA Konferenz, gibt es beispielsweise tiefe Einblicke in die große Vielfalt japanischer Grüntees sowie den Facettenreichtum japanischer Tee-Zeremonien.

News von internationalen Ausstellern
Neben Japan und China präsentieren sich unter anderem auch das Sri Lanka Tea Board mit spannenden Tee-Kreationen aus seinen sieben verschiedenen Tee-Anbaugebieten sowie Korea und Taiwan mit ihren Grüntee-Neuheiten.

Eine Pflanze, 1.000 natürliche Aromen
Grüner und Schwarzer Tee werden aus dem gleichen Teestrauch gewonnen (Camellia sinensis). Im Gegensatz zum Schwarztee werden die frischen Blätter für Grüntee nicht fermentiert, sondern je nach Herstellungsland gedämpft oder geröstet. Allein in Japan gibt es rund 700 verschiedene Sorten, zu den bekanntesten in Europa gehören Sencha, Bancha, Matcha, Gyokuro.
Aus China kommen die beliebten Gunpowder, Lung Ching und Jasmin. „Seit langem nicht mehr nur das Trendgetränk der Wellness-Welle, sondern als fester Bestandteil vielfältiger und kreativer Variationen sind Grüntee-Spezialitäten gerade bei den jüngeren Teegenießern besonders nachgefragt“, so Maximilian Wittig, Geschäftsführer des Deutschen Teeverband e.V., Hamburg. Lag das Verhältnis von Grünem zu Schwarzem Tee vor zehn Jahren noch bei 20 % zu 80 %, entfielen im vergangenen Jahr 30% des Inlandsverbrauchs in Deutschland auf Grüne Tees.

Grüne Tees global geliebt
Obwohl die Weltproduktion an Tee beständig steigt, sinken die Exporte der führenden Anbauländer, der größte Teil der Ernten wird selbst getrunken. Aus diesem Grund haben sich mittlerweile auch Länder, die traditionell wenig Grüntee herstellen, auf das global merklich gestiegene Interesse eingestellt.
Indien, Sri Lanka, Korea, Taiwan und auch afrikanische Staaten (darunter Kenia, Ruanda und Tansania) bieten zunehmend das begehrte grüne Gut auf den internationalen Märkten an. Selbst Grossbritannien als „Schwarztee-Bastion“ gefällt der Wellness- und Lifestyle-Trend, den Grüntee vermittelt, wie man an steigenden Verbrauchszahlen klar erkennt. So vielfältig wie die Sorten und Zubereitungsweisen sind auch die Geschmäcker der einzelnen Länder.

Deutschland setzt auf Bio und natürliche Zutaten
In Deutschland liegen biozertifizierte sowie natürlich aromatisierte Grüntees im Trend, von fruchtig über herb bis hin zu exotisch. Die unterschiedlichsten Geschmacksfacetten kreieren die Tea Taster mit Mischungen verschiedener Grüntee-Sorten, der Beigabe von Kräutern oder Früchten sowie Gewürzen und Blüten. „Auch Matcha hat sich hier etabliert, die neueste Entwicklung sind Kreationen von Matcha mit Kräuter- und Früchtetees“, sagt Marco Sinram, Tea Taster bei Gebrüder Wollenhaupt GmbH, Reinbek. „Auf der COTECA präsentieren wir dem Fachpublikum auf unserem Stand ganz neue Mischungen, die dem Wunsch nach Natürlichkeit optimal entsprechen.

Spannendes Programm rund um den Tee
Im Rahmen der COTECA Konferenz berichtet  Hanni Rützler, eine der führenden Food-Trendforscherinnen im deutschsprachigen Raum, über ihre Erkenntnisse in Sachen Grüner Tee. „Kaum ein Lebensmittel verkörpert so den Soft-Health Trend wie Gewürz- und Grüntee“, sagt die mehrfache Fachbuchautorin und Future-Food-Expertin. Wie Tee-Trends von den neuen, dynamischen Meinungsbildnern im Internet, der „YouTube Generation“, lanciert werden, legt Martin Sasse, Managing Partner t.lovers, Hamburg, Jurist, Neu-Unternehmer und Sport-Marketing Experte, in seinem Vortrag dar.

Darüber hinaus stellt sich auf der diesjährigen COTECA erstmals das Land Japan vor und bringt ein eindrucksvolles Programm rund um den Grünen Tee und seine Zubereitung auf die Messe.
Neben einem Film über japanischen Tee zeigen der Tee-Großmeister Shindo Takatori aus Shizuoka, Japan, sowie Misako Lelong-Nohsoh, diplomierte Expertin für japanischen Tee und japanische Grüntee-Botschafterin in Paris und Kazuko Chujo, Tee-Meisterin der „Omote Senke Chado“-Teeschule in Hamburg, ihr Können. In Workshops und Vorführungen wird das traditionelle manuelle Trocknen und Rollen gezeigt, das eine faszinierende Fingerfertigkeit erfordert. Die Vorführungen der Tee-Zeremonien, „Chado“, demonstrieren das Zubereiten von Matcha mit Schale und Bambusschneebesen (Chasen) sowie von Blatt-Grüntee in der japanischen Teekanne (Kyusu).

Über die COTECA
Die COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo findet vom 7. bis 9. September 2016 von 10 bis 18 Uhr im CCH – Congress Center Hamburg statt. Als Fachmesse für Kaffee, Tee und Kakao ist die COTECA, nach eigenen Angaben, der einzige Business-Treff in Europa, der alle drei Branchen vereint.
Begleitet wird die COTECA von einer Konferenz, die sich mit der Zukunft der Märkte für Kaffee, Tee und Kakao beschäftigt.
In Kooperation mit dem Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde bildet die COTECA 2016 das gesamte Spektrum des Kaffees ab. Ideelle Träger der Fachmesse sind der Deutsche Kaffeeverband, der Deutsche Teeverband, die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF) und der Verein der am Rohkakao beteiligten Firmen.

 

Text- und Bild-Quelle: COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo

 

Hamburg, 12. Juli 2016 – Getropft, gepresst oder einfach übergossen – Filterkaffee ist seit einiger Zeit wieder in aller Munde und hat sein angestaubtes „Blümchenkaffee“-Image endgültig abgelegt, sagt die Coteca.

Neues HARIO Produktdesign für Wasserkessel und Kaffeefilter

Kaffeezubereitungsgerät für Pour-over-Methode

Wenn es heute heißt „Gehen wir einen Kaffee trinken…?“ dann ist damit nicht das klassische Kännchen gemeint, sondern Pour over, Drip Coffee oder auch Cold Brew, verallgemeinert die Coteca in ihrer Pressemitteilung.
Ob diese gängige Aufforderung für den „Außer-Haus-Konsum“ landauf, landab auf alle Altersgruppen für „third places“ zutrifft, ist vermutlich eine gewagte Behauptung oder eher der Wunsch der Vater des Gedankens.

Mit einem Pro-Kopf-Konsum von 162 Litern Kaffee (lt. Deutschen Kaffeeverband, bezogen auf das Jahr 2015) ist Kaffee das beliebteste Getränk hierzulande. Filterkaffee hat hierbei einen Marktanteil von 64 Prozent, das aber von 96 Prozent! am liebsten zu Hause (71,8 Prozent der Kaffeetrinker in Deutschland haben eine Filterkaffeemaschine) genossen wird (lt. Tchibo Kaffeereport 2016).

Gefilterte Spezialitätenkaffees und die neu interpretierten Zubereitungsmethoden sind aber sicherlich ein starker Trend in den hippen Kaffeebars und Coffeeshops. Hier wird Kaffee wieder zelebriert – mit fachkundiger Beratung ausgewählt, frisch gemahlen, direkt vor dem Gast zubereitet.
Diese neu interpretierte Art der Zubereitung bedeutet auch Muße, auf einen Kaffee zu warten, man nimmt sich wieder Zeit, das Aroma verschiedener Kaffeesorten und Zubereitungsarten zu entdecken, sozusagen als Gegenentwurf zum schnellen Coffee to-go auf dem Weg in die Uni oder zur Arbeit.

Filterkaffee-Trend steigert auch Nachfrage nach besonderen Kaffees
Den anhaltenden Trend zum gefilterten Kaffee spüren lt. Coteca nicht nur die Hersteller von Zubehör für die Zubereitung, sondern auch die Rohkaffee-Händler, die den Röstern die begehrten Bohnen für die aromatischen Filterkaffees liefern.
Auch wir merken die wachsende Popularität des Filterkaffees in unseren Absätzen. Mittlerweile sind es nicht nur die Röster der „3rd Wave“, die darauf schon seit längerer Zeit eingerichtet sind, sondern auch die Markenartikler. Wir merken, dass nicht unbedingt neue Ursprünge angefragt werden, sondern eher feinere Kaffees aus den bestehenden Ursprüngen. So bekommen wir von unseren Röstern Anfragen für Kaffees aus gewissen Regionen mit bestimmten Eigenschaften – wie Säure- und Süßegehalt“, beschreibt Arthur E. Darboven, Geschäftsführer von Benecke Coffee in Hamburg den Filterkaffeetrend aus Rohkaffee-Sicht.

Auch Gabriela Parfait, Rohkaffee-Händlerin bei Belco aus Frankreich, schließt sich seinem Eindruck an: „Auch bei uns fragen die Röster nach speziellen Kaffees, wenn sie Filterkaffee rösten wollen. Meistens werden für Filterkaffee hochwertige Rohkaffee-Sorten nachgefragt. Diese Nachfrage zwingt uns als Händler dazu, unser Angebot an speziellen Kaffees mit bestimmten Eigenschaften wie fruchtigen Aromen, feinen Säuren oder Süße, auszuweiten. Da Filterkaffee in der Regel hell geröstet wird, sind Abweichungen bei der Qualität nicht durch eine längere Röstung oder Mischung mit anderen Kaffees zu kaschieren. Der Filterkaffeetrend wird dazu führen, dass das Angebot an exzellenten Ursprungskaffees weiter wächst.

Einfache Zubereitung für exquisiten Kaffeegeschmack
Bei der Zubereitung des aromatischen Getränkes ist die Vielfalt inzwischen deutlich größer als der klassische Porzellanfilter oder die praktische French-Press-Kanne. Wer heute seinen Kaffee trendgerecht brühen will, der benutzt Aeropress, Chemex Kanne, Vakuum-Brüher oder einen praktischen Clever Dripper.
Dieser Aufsatz für Tasse oder Kanne zum Beispiel sieht auf den ersten Blick wie ein herkömmlicher Handfilter aus. Allerdings sorgt ein spezieller Verschluss- und Auslösemechanischmus dafür, dass Kaffeemehl und Wasser so lange in Kontakt bleiben, bis man ihn selbst in die Tasse tröpfeln lässt. Jessica Tien, Geschäftsführerin von Handybrew aus Taiwan erklärt, warum die neuen Filtermethoden bei den Konsumenten so beliebt sind: „Brühmethoden wie der Clever Dripper wurden entwickelt, um eine sehr aromatische, exzellente Tasse Kaffee ohne große Anstrengung zuzubereiten. Jeder kann so seinen Kaffee zubereiten und die Entstehung des Getränkes von der ersten Minute an verfolgen – immer und überall.

Robert Jones, Geschäftsführer des Kaffeeanbieters Coffee Planet aus Dubai, sieht den Filterkaffeetrend erst am Anfang: „Filterkaffee ist der einfachste und sauberste Weg, das Beste aus dem Kaffee herauszuholen. Darum ist es die ideale Zubereitungsmethode für frisch geröstete Ursprungskaffees. Für die Zukunft erwarten wir eine steigende Nachfrage nach neuen Filter-Brühmethoden, aber auch nach besonderen 100% Arabica Single-Origin-Kaffees.

Wer sich selbst einen Eindruck von exklusiven, aromatischen Kaffeesorten oder der Vielfalt von Zubehör und Zubereitungsmethoden machen möchte, sollte für seinen Besuch auf der COTECA und dem Kaffeekampus genügend Zeit zum Probieren einplanen.

Auf der COTECA, der internationalen Fachmesse für Kaffee, Tee und Kakao, vom 7. bis 9. September in Hamburg soll Filterkaffee ein wichtiger Schwerpunkt der Aussteller aus dem Kaffee-Sektor sein. In Kooperation mit dem Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde wird die COTECA 2016 das gesamte Spektrum des Kaffees für die Besucher erlebbar machen.

Über die COTECA
Die COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo findet vom 7. bis 9. September 2016 von 10 bis 18 Uhr im CCH – Congress Center Hamburg statt. Als Fachmesse für Kaffee, Tee und Kakao ist die COTECA der einzige Business-Treff in Europa, der alle drei Branchen vereint. Begleitet wird die COTECA von einer hochkarätigen Konferenz, die sich mit der Zukunft der Märkte für Kaffee, Tee und Kakao beschäftigt. In Kooperation mit dem Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde bildet die COTECA 2016 das gesamte Spektrum des Kaffees ab. Ideelle Träger der Fachmesse sind der Deutsche Kaffeeverband, der Deutsche Teeverband, die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF) und der Verein der am Rohkakao beteiligten Fimen.

 

Quelle: Coteca Hamburg

World_of_Coffee6.500 people gathered in Dublin for SCAE’s Flagship Event (23-25 June 2016) to follow the World of Coffee to Dublin for the first time ever. They met with more than 1,500 exhibitors at 250 stands over the 3-day event at the 10,000sqm RDS Simmonscourt venue.

The World Barista Champion and the World Brewers Cup Champion were both crowned, thousands of coffee professionals were educated and inspired and the parties will go down in World of Coffee history as some of the best nights in Dublin, as per „World of Coffee“.

Everyone cheered as the two new world champions were crowned after three days of intense competition!

BergWuChampWorld Barista ChampionBerg Wu of Taiwan
Berg Wu of Taiwan has emerged victorious as the 2016 World Barista Champion. The competition pitted National Champions from 61 competitors against each other in four days of competition at the World Of Coffee Show in Dublin. The World Barista Championship, now in its 17th year, is said to be the most prestigious coffee competition in the world.

The runners up were – Yoshikazu Iwase (2nd) from Japan, Ben Put (3rd) from Canada, Lem Butler (4th) from USA, Charlotte Malaval (5th) from France and Lex Wenneker (6th) from The Netherlands… and Erna Tosberg from Germany (10th).

 

World Brewers Cup ChampionTetsu Kasuya of Japan

The runners up were – Mikaela Wallgreen (2nd) from Finland, Chad Wang from Taiwan (3rd), Benny Wong from Hong Kong (4th), Todd Goldsworthy from USA (5th) and Odd-Steinar Tollefsen from Norway (6th)… and Hannes Fendrich from Germany (16th).

 

SCAE Photography Awards
SCAE’s annual Photography Awards were another crowd pleaser at World of Coffee. The judges included Johan Damgaard, Johan & Nystrom, Chris Dobbs, Chris Dobbs Photography, Sarah Grennan, Café Europa and Ludovic Maillard, Maison Jobin.

 

Budapest 2017!
Dublin was the most successful yet and it’s now all eyes on Budapest when World of Coffee moves to the Hungarian capital in 2017.  Bookings for World of Coffee Budapest opened in Dublin and two-thirds (71%) of the available stand space at the Hung Expo have already been booked as per „World of Coffee“.

Text and photo credits: World of Coffee

Frankfurt am Main, 09.06.2016. „Eintracht Frankfurt Kaffee“ und „Eintracht Frankfurt Espresso“ heißen die neuesten Kaffeespezialitäten der SGE, hergestellt von der Kaffee-Manufaktur ‚Frankfurter Kaffeerösterei‘.
Inspiration für die Geschmacksnuancen waren nach Angaben der Frankfurter Kaffeerösterei die gelebten Werte des Traditionsvereins und die Lebendigkeit seiner Heimat – der Mainmetropole Frankfurt. Die Spezialröstungen sollen unter Verwendung bester Rohstoffe mit klassischer Technik traditionell hergestellt sein, so Peter Gerigk, Inhaber der Frankfurter Kaffeerösterei, geborener Frankfurter und Kaffee-Enthusiast.

EF-Kaffee-ShopDer Eintracht Frankfurt Kaffee und Espresso sind im Geschmack aromatisch und lebendig, stark und kräftig wie der Adler, der Verein und Stadt symbolisch verbindet.“ Nicht nur für die SGE-Fans sind so exklusive Kaffeespezialitäten entstanden. Die Verpackungen der Spezialröstungen sind mit dem Vereinslogo der Eintracht passend gestaltet. Den Eintracht Frankfurt Espresso ziert ein Portrait des Steinadlers Attila, dem imposanten Eintracht-Maskottchen – von einem Frankfurter Künstler gemalt – aus dem Fundus des Eintracht Museums.

Auch Eintracht Frankfurt Vorstandsmitglied Axel Hellmann soll sich über die Erweiterung des Produktportfolios der Eintracht freuen: „Unsere Kollegen der Merchandising Abteilung sind ständig auf der Suche nach neuen kreativen Ideen, um die Marke und Markenwerte von Eintracht Frankfurt auf passende Fanartikel zu transportieren. Umso mehr freue ich mich, dass wir nun auch mit einem Frankfurter Unternehmen zusammenarbeiten, dessen Produkte durch ausgezeichnete Qualität bestechen.

EF-Espresso-ShopDer Eintracht Frankfurt Kaffee und Espresso wird als 250 und 500 Gramm-Packung angeboten – offizieller Verkaufsstart war der 30.05.2016. Der Verkauf erfolgt über die Fanshops und den Online-Fanshop von Eintracht Frankfurt (eintracht.de/shop), über die Verkaufsstellen und den Onlineshop der Frankfurter Kaffeerösterei (frankfurter-kaffeeroesterei.de) sowie über ausgewählte Handelspartner. In den eigenen Café-Bars der Frankfurter Kaffeerösterei in der Frankfurter Kleinmarkthalle und in Frankfurt Kalbach werden beide SGE-Röstungen natürlich ebenfalls verfügbar sein.

Die Frankfurter Kaffeerösterei verwendet nach eigenen Angaben nur ausgesuchte Rohprodukte für ihre Kaffeespezialitäten und setzt beim Einkauf in den weltweit renommierten Anbaugebieten grundsätzlich auf Fair-Trade.

 

Über Frankfurter Kaffeerösterei:
PG-RoesterPeter Gerigk leitet als unternehmerischer und kreativer Kopf seit 1999 die inhabergeführte Unternehmensgruppe, zu der neben dem Espresso Store und der Barista Accademia seit 2010 auch die Frankfurter Kaffeerösterei gehört. Die exklusiven Kaffeeprodukte werden in den eigenen Räumlichkeiten im Norden Frankfurts mit ausgesuchten Rohstoffen auf traditionelle und schonende Weise im klassischen Trommelröster produziert. Ebenso sind die bekömmlichen Kaffeespezialitäten in Bio-Qualität und entkoffeiniert erhältlich. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen eigene Café-Bars, beispielsweise in der Frankfurter Kleinmarkthalle und in der neuen Niederlassung in Frankfurt-Kalbach.

 

Bild-und Textquellen: Frankfurter Kaffeerösterei

Hamburg, 14. Juni 2016 – Neues aus Forschung und Wirtschaft sowie heiße Trends um Kaffee, Tee und Kakao präsentieren die internationalen Referenten dieses Jahr auf der zweitägigen Konferenz der COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo.
logo_coteca_kleinSchon jetzt haben namhafte Experten ihre Beteiligung in Hamburg zugesagt. Die Fachmesse für die Kaffee-, Kakao- und Teebranchen aus aller Welt findet vom 7. bis 9. September 2016 zum vierten Mal statt – dieses Jahr noch größer und vielfältiger.
Mit dem Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde hat die COTECA einen idealen Partner gefunden, der zahlreiche Fachvorträge und ein umfangreiches Rahmenprogramm zum Thema Kaffee bietet.

Brisantes zum Start der Konferenz
csm_albert-scalla_0c3b162aa0Eröffnet wird die Konferenz von Albert Scalla, Senior Vice President bei Intl FCStone, einem international führenden Finanzdienstleister aus den USA, mit seinem hochaktuellen Vortrag „Coffee and Cocoa: Price Risk Management in two of the most volatile Products in the commodity markets“. Er zeigt Mittel und Wege auf, wie Unternehmen sich gegen das Risiko beim Handel mit den Rohstoffen Kaffee und Kakao, der stark wechselnden Preisen unterliegt, absichern können.

Tee unter wandelnden Einflüssen
Tee_Coteca2016Aus Indien kommt die wissenschaftliche Koryphäe Dr. R.M. Bhagat, Deputy Director/Chief Scientist des Tocklai Tea Research Institute in Jorhat, der weltweit größten Forschungsstation ihrer Art. Das Institut berät über 1.000 Teegärten mit insgesamt rund 3,5 Millionen ha Land, verteilt über die South Bank, North Bank, Ober Assam, Cachar, Tripura, Dooars, Darjeeling und Terai.
Dr. Bhagat referiert über “Climate Change in Assam – recent research findings of future sustainability of tea in Assam. Der Klimawandel in Assam – aktuelle Forschungsergebnisse zur künftigen Nachhaltigkeit.“

Tee-Trends made im WWW
csm_martin-sasse_6414994205Die neuen, dynamischen Meinungsbildner im Internet, die „YouTube Generation“, hat Martin Sasse, Managing Partner t.lovers, Hamburg, Jurist, Neu-Unternehmer und Sport-Marketing Experte, unter die Lupe genommen.
Sein Vortrag „Spirit of the time – Tea goes YouTube/How internet bloggers and YouTube stars can help to promote tea“ stellt den vorherrschenden Zeitgeist vor und wie die Tee-Branche aus diesem lernen und ihn für sich nutzen kann.

Kakao in reiner Bestform
csm_silke-elwers_2df3b23f96„Cocoa – Avoiding Contaminants. Kakao – Kontaminanten vermeiden.“ steht im Zentrum des Workshops von Dr. Silke Elwers, Seniorberaterin für Kakao und Agroforstsysteme bei der ForestFinest Consulting GmbH, Bonn. Der Workshop gibt eine Einführung in die unterschiedlichen Kategorien von Kontaminanten, also unerwünschte Stoffe in Lebensmitteln, und entwickelt Strategien, wie diese vermieden werden können. Dr. Elwers hat langjährige Erfahrung im Kakaosektor, sie beschäftigt sich unter anderem mit der Auswahl geeigneter Anbauflächen und Kakaovarietäten in Lateinamerika und Südostasien. Eines ihrer Spezialgebiete ist die Beratung bezüglich der Vermeidung von Verunreinigungen auf den Plantagen sowie entlang der ganzen Wertschöpfungskette.

Kaffee Campus mit Vorträgen und Workshops
kc_logo_185_132Der Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde bringt weitere spannende Vorträge rund um die Bohne auf die COTECA.
Das Themenspektrum reicht von Nachhaltigkeit und Menschenrechten beim Kaffeeanbau über Qualitätsmerkmale der handwerklichen Kaffeeröstung bis hin zu zeitgemäßen Vermarktungsstrategien für Röstereien.
Zu den Vortragenden gehört Markus Löning, Löning – Human Rights & Responsible Business, Berlin, ehemals Mitglied des Deutschen Bundestages und Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung.
Foto_Sauter_CotecaDie Qualitätsbeurteilung von Kaffee aus wissenschaftlicher Sicht erläutert der Kaffeeforscher Dr. Marco Wellinger, Q-Grader und Mitarbeiter von Chahan Yeretzian an der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Handwerkliches Fachwissen aus einem verwandten Bereich vermittelt Daniel Schneider, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des deutschen Bäckerhandwerks e.V.
Neben vielen weiteren Vorträgen laden Expertinnen und Experten zu abwechslungsreichen Workshops ein, zum Beispiel zu Kaffeezubereitung, Sensorik, Röstprofilen und vielem mehr. Ausführliche Informationen zum Kaffee Campus finden Sie hier:  www.kaffeecampus.de

Zwei Tage geballte Fachkompetenz und spannende Themen rund um Kaffee, Tee und Kakao machen die COTECA 2016 zum internationalen Treffpunkt der Branche.

Über die COTECA
Die COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo findet vom 7. bis 9. September 2016 von 10 bis 18 Uhr im CCH – Congress Center Hamburg statt. Als Fachmesse für Kaffee, Tee und Kakao ist die COTECA der einzige Business-Treff in Europa, der alle drei Branchen vereint.
Begleitet wird die COTECA von einer hochkarätigen Konferenz, die sich mit der Zukunft der Märkte für Kaffee, Tee und Kakao beschäftigt. Ideelle Träger der Fachmesse sind der Deutsche Kaffeeverband, der Deutsche Teeverband, die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF) und der Verein der am Rohkakao beteiligten Fimen.

 

Bild- und Textquelle: Coteca Hamburg

Hamburg, 6. Juni 2016 – Eine Zahnpasta mit Koffein oder eine Kaffeemaschine, die den Kaffee per Smartphone zubereitet – Welche Kaffeeprodukte finden deutsche Kaffeetrinker besonders innovativ? Das und mehr hat Tchibo in einer repräsentativen Umfrage Kaffeetrinker in Deutschland zwischen 18 und 64 Jahren im November 2015 gefragt. Antworten soll nun der neue Tchibo Kaffeereport 2016 liefern.

Zum fünften Mal präsentiert Tchibo in Zusammenarbeit mit brand eins Wissen und statista.com geballte Zahlen und Fakten rund um das Thema Kaffee in dem Nachschlagewerk „Kaffee in Zahlen“. Schwerpunkt des diesjährigen rund 100-seitigen Reports: Kaffee und Innovation.

Traditionsbewusst und neugierig – sollen die deutschen Kaffeetrinker sein, wie die repräsentative Umfrage wohl zeigt.
KR2016GrafikSeite45Der klassische Filterkaffee bleibt weiterhin die meist getrunkene Form des Lieblingsgetränks der Deutschen, das von 96 Prozent am liebsten zu Hause genossen wird. Gegenüber Innovationen im Kaffeesektor sind die deutschen Kaffeetrinker sehr aufgeschlossen.

70,1 Prozent aller Befragten wünschen sich Erfindungen, die den Kaffeegenuss erhöhen.

Für 24,2 Prozent der Early Adopter steht eine per Smartphone oder Tablet bedienbare Kaffeemaschine ganz oben auf der Beliebtheitsliste innovativer Kaffeeprodukte. Ebenso innovativ finden 24,2 Prozent dieser Meinungsführer, die gern neue Produkte testen und bewerten, eine Tasse Kaffee, die das Überschwappen von Kaffee und das Umfallen der Tasse verhindert. Zahnpasta mit Koffein stellen für nur 6,8 Prozent der Befragten ein innovatives Kaffeeprodukt dar.

KR2016GrafikSeite55Der Kaffeereport 2016 soll zeigen: Tausend Jahre Kaffeekultur setzen der Neugierde und dem Erfindergeist keine Grenzen. Die deutschen Kaffeetrinker wünschen sich eine stetige Verbesserung und Weiterentwicklung, wenn es um ihr Lieblingsgetränk geht.

Ein paar von vielen interessanten Fakten:

  • Anteil der Early Adopter, die eine Kaffeemaschine, die per Smartphone bedienbar ist, besonders innovativ finden, in Prozent: 24,2
  • Anteil der Early Adopter, die Zahnpasta mit Koffein besonders innovativ finden, in Prozent: 6,8
  • Anteil der Kaffeetrinker in Deutschland, die pro Tag zwei Tassen Kaffee trinken, in Prozent: 23,8
  • Anteil der Kaffeetrinker in Deutschland, die pro Tag 10 Tassen Kaffee und mehr trinken, in Prozent: 2,9
  • Anteil der Kaffeetrinker in Deutschland, die am liebsten Filterkaffee trinken, in Prozent: 67,6
  • Anteil der Kaffeetrinker in Deutschland, die eine Filterkaffeemaschine besitzen, in Prozent: 71,8
  • Anteil der Kaffeetrinker in Deutschland, die eine Kapselmaschine besitzen, in Prozent: 23,8

Der Tchibo Kaffeereport 2016 mit allen Grafiken und Detailergebnissen steht als PDF-Download bereit unter www.tchibo.com/kaffeereport.

Text- und Bildquellen: Tchibo

Dublin
World of Coffee Dublin
(23-25 June 2016), owned and organised by SCAE, will be the venue for the first ever Sustainability Forum, a new feature which should bring added value to what is already Europe’s premier speciality coffee event.

The new Sustainability Forum is to become the hub for discussion at World of Coffee, with key talks on the economic, environmental and social challenges that the industry faces with regard to sustainability, as well as debate, innovation and knowledge sharing throughout the event.

According to SCAE: „The coffee community has a responsibility to the industry and a large number of SCAE members have already made enormous strides in protecting the industry for generations to come so that they too can enjoy this wonderful commodity.“

The creation of a Sustainability Policy is just the beginning of an exciting road ahead for us working towards new initiatives, each designed to facilitate the transfer of knowledge, research and innovation for the general benefit of everyone working in the industry. We are very excited to be leading this initiative and making this idea a reality and the hope is that we all will be inspired to implement change within our own organisation. Our community is a very proactive one and we all have a desire to help and educate and doing this at World of Coffee is the perfect environment.’, according to Alberto Polojac, Chair of the International Development Committee of SCAE;

Secondly SCAE states: Ireland is home to one of the world’s most sustainable food industries and visitors to World of Coffee Dublin will be able to learn from some of the pioneering food businesses who are at the forefront of sustainability on this island. The Speciality Food Hall, supported by the Irish Foodservice Suppliers Alliance (IFSA), will be located next to the Sustainability Forum, providing visitors with easy access to a wealth of knowledge and experience. Surrounding the main stage area, several of the world’s leading associations and charities in sustainability will be on hand to discuss ground breaking trends from other industries and market sectors and share some of the lessons they have learned.

Sustainability Awards

Europe’s No. 1 Coffee Event, which will see thousands of people from more than 100 countries converge on Dublin, will also feature SCAE’s latest awards programme, the Sustainability Awards where hard work and creativity will be recognised along with acknowledging the difference that SCAE members have already made towards ensuring the coffee industry and its impact on the world are more sustainable than before. Details of the Sustainability Awards, including how to nominate and vote will shortly be released by SCAE – scae.com


About „World of Coffee“

Whether you are eager to learn about emerging trends, key industry issues or the latest in equipment or services, explore and sample the latest products or discover exciting new innovations in the coffee market, this is a place to be.

Owned and organised by the Speciality Coffee Association of Europe (SCAE), World of Coffee is the flagship event in the European coffee calendar now in its 16th year. The event brings thousands of coffee professionals and those from beyond the core coffee community from across the globe together for a three-day celebration of coffee each June.

If your interested find out more about SCAE’s plans for World of Coffee Dublin 2016 on: www.worldofcoffee-dublin.com

Textual sources: SCAE
Picture source: SCAE

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 60 Followern an