Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Juni 2010

»Der Kuss« von Roy Lichtenstein aus 8.000 Kaffeebechern zur Coteca-Premiere, gestaltet von der HFBK

»Der Kuss« von Roy Lichtenstein aus 8.000 Kaffeebechern zur Coteca-Premiere; gestaltet und präsentiert von Studierenden der HFBK.

„Ich bin beeindruckt“, kommentierte Stefan Richter (Geschäftsführer der Berliner Kaffeerösterei) seinen ersten Rundgang als Fachbesucher auf der COTECA in Hamburg. Am Freitag, 4. Juni 2010 hatten sich zum ersten Mal die Tore dieser neuen Fachmesse für Coffee, Tea und Cocoa in Hamburg geöffnet. „Hier finde ich alle Ansprechpartner, die ich brauche, „ mit diesen Worten begrüßte Richter den Geschäftsführenden Gesellschafter Stefan Sprengel, des Rohkaffee-Importeurs für Spezialitätenkaffees, List & Beisler. Sprengel: „Wir stehen für hohe Rohkaffee-Qualitäten und sehr gute Ursprungsnähe, wie beispielsweise Finca San Sebastian in Antigua, Guatemala.“ Und schnell waren die nächsten Fachbesucher mit Sprengel im Gespräch.

List & Beisler war nur ein Beispiel für knapp 100 Aussteller aus 17 Ländern auf dieser neuen Fachmesse, die Ihren Messeauftritt für die Pflege bestehender, aber vor allem für den Aufbau neuer Geschäftskontakte nutzte. Knapp 3000 Teilnehmer aus insgesamt 25 Ländern informierten sich vom 4. bis 6. Juni 2010 auf der internationalen Fachmesse und dem begleitenden Kongress über die Neuheiten und Entwicklungen für die Märkte Kaffee, Tee und Kakao.

La Marzocco wird seine neuesten technischen Entwicklungen in London vorstellen

La Marzocco war die Präsenz wichtig, wird seine neuesten technischen Entwicklungen aber erst in London vorstellen.

Vertreten war die komplette Wertschöpfungskette, vor allem im Kaffeemarkt. Neben wichtigen Vertretern der Rohkaffee-Händler wie Neumann Kaffee, B. Bernecke oder List & Beisler waren Spezialitätenröstereien wie Coffee Star, Torrefaktum oder Tostini, Röstmaschinen-Hersteller wie Giesen, Neuhaus oder Probat; Coffeshop-Ausstatter wie La Marzocco, Dalla Corte, Mahlkönig oder Gea Niro; Aus- und Weiterbildungsunternehmen wie die Kaffeeschule Hannover; Fachmedien wie crema Magazin, Coffee Business oder Coffee and Tea International; Forschung & Entwicklung mit Hochschule Fulda oder Institut Prof. Dr. Georg Kurz und schlußendlich Verbände und Organisationen wie Deutscher Kaffeeverband, Deutsche Röstergilde, Rainforest Alliance oder UTZ auf der COTECA vertreten.

Weitere Simmen zur Coteca:

Italienische Kaffeerösterei Tostini zeigt Präsenz auf der Coteca

Italienische Kaffeerösterei Tostini zeigt Präsenz mit einem auffällig gestalteten Messestand auf der Coteca

Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress: „Wir sind mit der Premiere der COTECA Hamburg sehr zufrieden. Unser Ziel, einen neuen internationalen Branchentreffpunkt auf fachlich hohem Niveau für die Märkte Kaffee, Tee und Kakao zu schaffen, haben wir auf Anhieb erreicht.“ Dies bestätigt eine Besucherbefragung: So kam jeder dritte Fachbesucher aus dem Ausland. Rund 70 Prozent gehörten der obersten Entscheidungsebene an. Die ausstellenden Unternehmen lobten vor allem die hohe Qualität der Fachbesucher.

Ein positives Resümee zog Holger Preibisch, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Kaffeeverbandes, der als ideeller Träger der Veranstaltung fungiert: „Die COTECA Hamburg hat mit der Kombination aus internationaler Fachmesse und Kongress Experten aus allen Wertschöpfungsstufen zum Austausch über aktuelle Trends und zur Anbahnung von Geschäftskontakten zusammengeführt. Damit bietet die Kaffeehauptstadt Hamburg eine hervorragende Plattform für Kaffeeprofis aus dem In- und Ausland.“

Die Premierenveranstaltung kam auch bei der überwiegenden Mehrheit der Aussteller der COTECA Hamburg gut an. Hanns-Christian Neumann, Leiter Kommunikation der Neumann Kaffee Gruppe, dem weltweit führenden Rohkaffee-Dienstleister: „Die COTECA wurde erstaunlich gut angenommen. Unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt und wir konnten neue Geschäftsbeziehungen aufbauen.“

Internationales Fachpublikum bei Rohkaffee-Händler, wie der Firma Rehm & Co

Internationales Fachpublikum bei Rohkaffee-Händlern, wie der Firma Rehm & Co

Arthur E. Darboven, Geschäftsführender Gesellschafter des Kaffeehandelsunternehmens Bernhard Bennecke Coffee / Rehm & Co., sagte: „Wir haben alle unsere Zielgruppen erreicht von kleinen und mittelgroßen Röstern aus Europa und dem Nahen Osten bis hin zu Exporteuren und Produzenten aus Mittelamerika und Afrika.“

Thorsten Hammersen, Geschäftsführer des Rohkaffee- und Kakao-Handelsunternehmens Efico: „Vor allem am Freitag und Samstag kamen Kunden aus ganz Europa. Für uns war es wichtig, auf der COTECA Hamburg präsent zu sein, weil wir hier unser neues Konzept und Lagerhaus vorstellen konnten.“

Auf dem Gemeinschaftsstand von Indonesien stnd das Thema Nachhaltigkeit im Fokus

Auf dem Gemeinschaftsstand von Indonesien stand das Thema Nachhaltigkeit im Fokus

Indonesien, einer der größten Kaffee- und Teeproduzenten der Welt, präsentierte sich mit einem Gemeinschaftsstand. Vize-Konsul Teuku Zulkaryadi: „Wir sind zufrieden und konnten viele neue Kontakte knüpfen.“ Moga Simatupang, Leiter des indonesischen Trade Promotion Center ergänzte: „Zu uns kamen Fachbesucher aus mehreren europäischen Ländern und sogar aus dem Libanon und den USA.“ Bharath Mandanna, Vize-Präsident des indischen Tee-Unternehmens Bombay Burmah Trading Corporation: „Die COTECA Hamburg hat den Finger am Puls der Branche. Sie ist eine gute Plattform für Produzenten und besitzt großes Potenzial.“

Barista Championship auf der Deutschen Kaffee-Olympiade 2010

Barista Championship, einer von vier Wettbewerben auf der Deutschen Kaffee-Olympiade 2010

Ein belebendes Element war die Deutsche Kaffee-Olympiade.“ Die insgesamt vier Wettbewerbe hat das Deutsche Chapter der Speciality Coffee Association of Europe (SCAE) anlässlich der COTECA erstmals in Hamburg ausgetragen. Christian Kohlhoff, Nationaler Koordinator: „Die Kaffee-Olympiade auf der COTECA Hamburg war ein voller Erfolg und hat neue Maßstäbe für künftige Meisterschaften gesetzt.“

Begleitet wurde die Fachmesse von einem internationalen Kongress, auf

Zum Thema Klimawandel und Einflüsse auf Teeanbau sprach C.S. Bedi auf dem Tee-Kongress

Zum Thema Klimawandel und Einflüsse auf den Teeanbau sprach C.S. Bedi aus Indien auf dem Tee-Kongress

dem sich mehr als 30 hochrangige Referenten von vier Kontinenten mit der Zukunft der Märkte für Kaffee, Tee und Kakao beschäftigten. Die Teilnehmer äußerten sich sehr zufrieden über die Themenwahl und die Aktualität der Beiträge. David Foxwell, Herausgeber von Coffee & Cocoa International und Moderator der Themenblöcke Kaffee und Kakao: „Das Niveau war sehr hoch. Wichtige Themen der Branchen wie Nachhaltigkeit und die Folgen des Klimawandels wurden ausführlich behandelt.“

Die nächste COTECA Hamburg, The International Trade Show for the Coffee, Tea & Cocoa Business, findet in zwei Jahren, vom 1. bis 3. Juni 2012, auf dem Gelände der Hamburg Messe statt.

Quelle: Messe Hamburg

Advertisements

Read Full Post »

Latte-Art-Motiv für die Kaffee-Olympiade?!

Latte-Art-Motiv für die Kaffee-Olympiade?

Die  Kaffee-Olympiade 2010 führt die besten Baristi Deutschlands in die Hansestadt. Veranstalter der Kaffeeolympiade ist das German Chapter der Speciality Coffee Association of Europe (SCAE), durchgeführt auf der Coteca.

Einen besonderen Anreiz gewinnt die diesjährige Kaffee-Olympiade aus der zeitlichen Nähe zu der Weltmeisterschaft in London. Die Gewinner der Wettbewerbe in Hamburg qualifizieren sich automatisch für die internationalen Titelkämpfe. Da diese nur knapp drei Wochen nach der COTECA, am 23. bis 25. Juni in London, stattfinden, werden viele Teilnehmer bereits auf der Kaffee-Olympiade in der Hansestadt die Kreationen präsentieren, mit denen sie im Fall ihres Sieges auch bei den Weltmeisterschaften auftreten würden.

Espressozubereitung ist eine von drei Disziplinen

Espressozubereitung ist eine von drei Disziplinen der 10. Deutschen Barista Championship

Die Kaffee-Olympiade setzt sich aus insgesamt vier Meisterschaften zusammen, zu denen mehr als 60 Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet erwartet werden. Der größte und wichtigste Wettbewerb der Kaffee-Olympiade sind die 10. Deutschen Barista Championships vom 4. bis 6. Juni. Hier treten rund 30 Baristi in drei Disziplinen gegeneinander an. Innerhalb von 15 Minuten müssen sie an der Profi-Espressomaschine vier jeweils vollkommen identische Espressi, Cappuccini und Eigenkreationen auf Espressobasis zubereiten und der Jury präsentieren. Neben Geschmack und Optik der Getränke und der Fertigkeiten der Teilnehmer werden auch die Art der Präsentation und deren Wirkung auf das Publikum zur Bewertung herangezogen. Darum ist neben Fachkenntnis und Kreativität auch ein gewisses Maß an Showtalent gefragt.

Auf die Technik kommt es an

Auf die Technik kommt es an

Beim 6. Deutschen Latte Art Contest vom 4. bis 6. Juni trifft Fantasie auf Feinmotorik. Die Teilnehmer stellen in drei Disziplinen ihre Geschicklichkeit im Umgang mit Milchschaum unter Beweis. Mit ruhiger Hand müssen sie jeweils vier gleiche Espressi Macchiato, Cappuccini oder Latte-Drinks und Eigenkreationen, so genannte Signature-Latte-Art-Drinks, zubereiten und die Crema mit kunstvollen Motiven verzieren. Bei deren Auswahl sind keine Grenzen gesetzt. Klassiker wie das Herz oder das Blatt haben ebenso Siegchancen wie Ornamente, Vögel oder Tiere aus der Sagenwelt. Auch wenn die Teilnehmer ihrer Vorstellungskraft beim Latte Art Contest freien Lauf lassen können, steht die Präzision an erster Stelle. Die Jury vergleicht nämlich jede Kreation mit einem Foto des Getränks, das alle Teilnehmer im Vorfeld einreichen mussten.

Eine feine Nase und sensible Geschmacksnerven sind beim 5. Deutschen Cup Tasting Contest am 5. Juni gefragt. Aus drei frisch aufgebrühten Kaffees müssen die Teilnehmer denjenigen herausschmecken, der eine andere Kaffeesorte enthält. Dieser Wettbewerb ist auch für Kurzentschlossene offen, die sich spontan vor Ort anmelden können. Bei der 5. Deutschen Coffee & Spirit Competition am 4. Juni können neben Baristi auch Barkeeper ihre Fähigkeiten beim Kombinieren von Kaffee und Alkohol unter Beweis stellen. In acht Minuten müssen die Teilnehmer jeweils zwei identische Irish Coffee und Eigenkreationen zubereiten.

Kunstvolle Motive kann man auf der Coteca auch lernen

Kunstvolle Motive kann man auch als Nicht-Teilnehmer der Olympiade gießen lernen (Rahmenprogramm mit Seminaren und Workshops)

Das umfangreiche Rahmenprogramm der Kaffee-Olympiade bietet Fachwissen für Profis und Laien. Die Seminare und Workshops vermitteln technische und handwerkliche Grundlagen der Kaffeezubereitung, geben wertvolle Tipps und führen in die hohe Kunst des Röstens und der Latte Art ein. Hier reicht die Bandbreite vom Milchaufschäumen für Anfänger bis hin zum Gießen kunstvoller Muster, wie sie beim Contest gezeigt werden. Als besonderes Highlight besteht auf der COTECA Hamburg die Chance, unter der Regie der Berlin School of Coffee die SCAE Barista Prüfung Level I und II abzulegen.

Quelle: Messe Hamburg

Read Full Post »

Zertifizierter Regenwaldkaffee aus Äthiopien

Zertifizierter Regenwaldkaffee aus Äthiopien

Entgegen der Erwartungen ist der Marktanteil von zertifizierten Kaffees (einschließlich Bio-Kaffees) im Jahr 2009 in Deutschland nicht gestiegen, sondern blieb auf Vorjahresniveau bei zwei bis drei Prozent (Quelle: Deutscher Kaffeeverband).
Dennoch, der nachhaltige Anbau von Kaffee scheint auf dem Vormarsch. Die Vorteile vor allem für die Anbauländer liegen auf der Hand: Bessere Arbeits- und Lebensbedingungen, fairere Preise und höhere Erträge. Aber auch die Konsumenten profitieren davon, dass keine Pestizide verwendet werden, der Wasserverbrauch beim Anbau auf ein notwendiges Maß beschränkt und die Qualität verbessert wird. Die COTECA Hamburg, The International Trade Show for the Coffee, Tea & Cocoa, beschäftigt sich intensiv mit dem nachhaltigen Anbau von Kaffee. So sind dessen Chancen und Potenziale vor dem Hintergrund des Klimawandels ein zentraler Punkt des begleitenden Kongresses. Außerdem zeigt sich die wachsende Bedeutung dieses Themas auch in den Angeboten der Aussteller auf der neuen internationalen Fachmesse.

Eine Schlüsselposition nehmen internationale Organisationen wie Rainforest Alliance, 4C Association, UTZ Certified, Tropical Commodity Coalition und Fairtrade Labelling Organizations International ein. Sie definieren Standards für nachhaltigen Anbau und zertifizieren die Farmen nach einheitlichen Kriterien. An ihren Programmen beteiligen sich immer mehr global agierende Lebensmittelproduzenten wie Nestlé, Unilever und Mars, Kaffeeröster sowie Restaurantketten wie McDonald’s mit seinen McCafés. Abnehmer sind auch Hotels und Gaststätten, Freizeitparks und Fluggesellschaften. Auf dem Kongress der COTECA Hamburg berichten Vertreter der Organisationen über ihre Erfahrungen und stellen aktuelle Projekte vor, ebenso Unternehmen wie Tchibo und Kraft Foods.

Die Rainforest Alliance, die auch auf der Fachmesse COTECA Hamburg ausstellt, hat 1989 mit dem SmartWood-Programm für nachhaltige Forstwirtschaft das erste Zertifizierungsschema überhaupt ins Leben gerufen. Heute stammen rund 2,5 Prozent der Weltkaffee-Ernte von Farmen, die das Zertifikat der Rainforest Alliance tragen. Seit 2006 zertifiziert die Organisation auch Teefarmen und hat 2009 in Kenia die erste großangelegte Gruppen-Zertifizierung mit über 12 000 Kleinbauern durchgeführt.

UTZ Certified stellt ebenfalls auf der COTECA Hamburg aus. An dem Kaffeeprogramm des Zertifizierers haben sich 2009 mehr als 95 000 Kaffee-Plantagen und Kleinbauern beteiligt, was einem Anstieg von 68 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Auf internationale Kooperationen zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensumstände der Menschen hat sich die Deutsche Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) spezialisiert. Das Bundesunternehmen ist in mehr als 130 Ländern aktiv. Kerstin Linne, Projektmanagerin der GTZ, stellt auf dem Kongress der COTECA Hamburg unter anderem das im Februar ausgelaufene Pilotprojekt AdapCC (Adaptation for Smallholders to Climate Change) von GTZ und Cafédirect vor: „Dabei ging es darum, gemeinsam mit Kleinbauern des Kaffee- und Teesektors Anpassungsmöglichkeiten an den Klimawandel zu identifizieren und zu implementieren.“

Der Klimawandel steht auch im Mittelpunkt eines weiteren Projekts in Kenia, an dem sich neben der GTZ der kenianische Kaffee-Exporteur Sangana Commodities, die Standardinitiative 4C Association und die Weltbank beteiligen. Kerstin Linne: „Ziel ist es, ein zusätzliches Standardmodul zu dem bereits existierenden 4C Kaffeestandard zu entwickeln, das Anpassungen an den Klimawandel berücksichtigt und, wo sinnvoll, Anpassung mit Minderung verknüpft.“ Die Basis der Arbeit von 4C Association bildet ein Verhaltenskodex, der Code of Conduct. Er definiert Mindestanforderungen für die nachhaltige Produktion, die Verarbeitung und den Handel von Kaffee. Die Organisation schult unter anderem die Bauern vor Ort und ermöglicht ihnen den Zugang zu modernen Produktionsmitteln und allen relevanten Informationen.

Weitere Ereignisse auf der Coteca in Hamburg vom 4. bis 6. Juni:
Die European Coffee Federation (ECF) trifft sich zur COTECA Hamburg zu ihrer Jahrestagung (3. und 4. Juni),  ebenso die European Decaffeinators Association (EDA), die zur Mitgliederversammlung auf dem Gelände der Hamburg Messe geladen hat (4. Juni).

Das German Chapter der SCAE (Speciality Coffee Association of Europe) veranstaltet auf der Fachmesse seine Kaffee-Olympiade 2010. Mehr als 60 Baristi aus ganz Deutschland messen sich von Freitag bis Sonntag in mehreren Disziplinen – vom Latte Art Contest über die Coffee & Spirit Competition und Cup Tasting bis hin zur Barista Championship. Die Sieger fahren zur Weltmeisterschaft nach London. Zum Rahmenprogramm der COTECA Hamburg gehören auch zahlreiche Seminare und Workshops der SCAE. Dabei geht es um Themen wie Espressomaschinen-Technik, Rösten, Vermahlung, Sensorik und Cupping sowie die professionellen Techniken der Espressozubereitung und Latte Art.

Quelle: Messe Hamburg

Read Full Post »