Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Kaffeetrends’ Category

 

Hamburg, 12. Juli 2016 – Getropft, gepresst oder einfach übergossen – Filterkaffee ist seit einiger Zeit wieder in aller Munde und hat sein angestaubtes „Blümchenkaffee“-Image endgültig abgelegt, sagt die Coteca.

Neues HARIO Produktdesign für Wasserkessel und Kaffeefilter

Kaffeezubereitungsgerät für Pour-over-Methode

Wenn es heute heißt „Gehen wir einen Kaffee trinken…?“ dann ist damit nicht das klassische Kännchen gemeint, sondern Pour over, Drip Coffee oder auch Cold Brew, verallgemeinert die Coteca in ihrer Pressemitteilung.
Ob diese gängige Aufforderung für den „Außer-Haus-Konsum“ landauf, landab auf alle Altersgruppen für „third places“ zutrifft, ist vermutlich eine gewagte Behauptung oder eher der Wunsch der Vater des Gedankens.

Mit einem Pro-Kopf-Konsum von 162 Litern Kaffee (lt. Deutschen Kaffeeverband, bezogen auf das Jahr 2015) ist Kaffee das beliebteste Getränk hierzulande. Filterkaffee hat hierbei einen Marktanteil von 64 Prozent, das aber von 96 Prozent! am liebsten zu Hause (71,8 Prozent der Kaffeetrinker in Deutschland haben eine Filterkaffeemaschine) genossen wird (lt. Tchibo Kaffeereport 2016).

Gefilterte Spezialitätenkaffees und die neu interpretierten Zubereitungsmethoden sind aber sicherlich ein starker Trend in den hippen Kaffeebars und Coffeeshops. Hier wird Kaffee wieder zelebriert – mit fachkundiger Beratung ausgewählt, frisch gemahlen, direkt vor dem Gast zubereitet.
Diese neu interpretierte Art der Zubereitung bedeutet auch Muße, auf einen Kaffee zu warten, man nimmt sich wieder Zeit, das Aroma verschiedener Kaffeesorten und Zubereitungsarten zu entdecken, sozusagen als Gegenentwurf zum schnellen Coffee to-go auf dem Weg in die Uni oder zur Arbeit.

Filterkaffee-Trend steigert auch Nachfrage nach besonderen Kaffees
Den anhaltenden Trend zum gefilterten Kaffee spüren lt. Coteca nicht nur die Hersteller von Zubehör für die Zubereitung, sondern auch die Rohkaffee-Händler, die den Röstern die begehrten Bohnen für die aromatischen Filterkaffees liefern.
Auch wir merken die wachsende Popularität des Filterkaffees in unseren Absätzen. Mittlerweile sind es nicht nur die Röster der „3rd Wave“, die darauf schon seit längerer Zeit eingerichtet sind, sondern auch die Markenartikler. Wir merken, dass nicht unbedingt neue Ursprünge angefragt werden, sondern eher feinere Kaffees aus den bestehenden Ursprüngen. So bekommen wir von unseren Röstern Anfragen für Kaffees aus gewissen Regionen mit bestimmten Eigenschaften – wie Säure- und Süßegehalt“, beschreibt Arthur E. Darboven, Geschäftsführer von Benecke Coffee in Hamburg den Filterkaffeetrend aus Rohkaffee-Sicht.

Auch Gabriela Parfait, Rohkaffee-Händlerin bei Belco aus Frankreich, schließt sich seinem Eindruck an: „Auch bei uns fragen die Röster nach speziellen Kaffees, wenn sie Filterkaffee rösten wollen. Meistens werden für Filterkaffee hochwertige Rohkaffee-Sorten nachgefragt. Diese Nachfrage zwingt uns als Händler dazu, unser Angebot an speziellen Kaffees mit bestimmten Eigenschaften wie fruchtigen Aromen, feinen Säuren oder Süße, auszuweiten. Da Filterkaffee in der Regel hell geröstet wird, sind Abweichungen bei der Qualität nicht durch eine längere Röstung oder Mischung mit anderen Kaffees zu kaschieren. Der Filterkaffeetrend wird dazu führen, dass das Angebot an exzellenten Ursprungskaffees weiter wächst.

Einfache Zubereitung für exquisiten Kaffeegeschmack
Bei der Zubereitung des aromatischen Getränkes ist die Vielfalt inzwischen deutlich größer als der klassische Porzellanfilter oder die praktische French-Press-Kanne. Wer heute seinen Kaffee trendgerecht brühen will, der benutzt Aeropress, Chemex Kanne, Vakuum-Brüher oder einen praktischen Clever Dripper.
Dieser Aufsatz für Tasse oder Kanne zum Beispiel sieht auf den ersten Blick wie ein herkömmlicher Handfilter aus. Allerdings sorgt ein spezieller Verschluss- und Auslösemechanischmus dafür, dass Kaffeemehl und Wasser so lange in Kontakt bleiben, bis man ihn selbst in die Tasse tröpfeln lässt. Jessica Tien, Geschäftsführerin von Handybrew aus Taiwan erklärt, warum die neuen Filtermethoden bei den Konsumenten so beliebt sind: „Brühmethoden wie der Clever Dripper wurden entwickelt, um eine sehr aromatische, exzellente Tasse Kaffee ohne große Anstrengung zuzubereiten. Jeder kann so seinen Kaffee zubereiten und die Entstehung des Getränkes von der ersten Minute an verfolgen – immer und überall.

Robert Jones, Geschäftsführer des Kaffeeanbieters Coffee Planet aus Dubai, sieht den Filterkaffeetrend erst am Anfang: „Filterkaffee ist der einfachste und sauberste Weg, das Beste aus dem Kaffee herauszuholen. Darum ist es die ideale Zubereitungsmethode für frisch geröstete Ursprungskaffees. Für die Zukunft erwarten wir eine steigende Nachfrage nach neuen Filter-Brühmethoden, aber auch nach besonderen 100% Arabica Single-Origin-Kaffees.

Wer sich selbst einen Eindruck von exklusiven, aromatischen Kaffeesorten oder der Vielfalt von Zubehör und Zubereitungsmethoden machen möchte, sollte für seinen Besuch auf der COTECA und dem Kaffeekampus genügend Zeit zum Probieren einplanen.

Auf der COTECA, der internationalen Fachmesse für Kaffee, Tee und Kakao, vom 7. bis 9. September in Hamburg soll Filterkaffee ein wichtiger Schwerpunkt der Aussteller aus dem Kaffee-Sektor sein. In Kooperation mit dem Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde wird die COTECA 2016 das gesamte Spektrum des Kaffees für die Besucher erlebbar machen.

Über die COTECA
Die COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo findet vom 7. bis 9. September 2016 von 10 bis 18 Uhr im CCH – Congress Center Hamburg statt. Als Fachmesse für Kaffee, Tee und Kakao ist die COTECA der einzige Business-Treff in Europa, der alle drei Branchen vereint. Begleitet wird die COTECA von einer hochkarätigen Konferenz, die sich mit der Zukunft der Märkte für Kaffee, Tee und Kakao beschäftigt. In Kooperation mit dem Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde bildet die COTECA 2016 das gesamte Spektrum des Kaffees ab. Ideelle Träger der Fachmesse sind der Deutsche Kaffeeverband, der Deutsche Teeverband, die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF) und der Verein der am Rohkakao beteiligten Fimen.

 

Quelle: Coteca Hamburg

Read Full Post »

Hamburg, 14. Juni 2016 – Neues aus Forschung und Wirtschaft sowie heiße Trends um Kaffee, Tee und Kakao präsentieren die internationalen Referenten dieses Jahr auf der zweitägigen Konferenz der COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo.
logo_coteca_kleinSchon jetzt haben namhafte Experten ihre Beteiligung in Hamburg zugesagt. Die Fachmesse für die Kaffee-, Kakao- und Teebranchen aus aller Welt findet vom 7. bis 9. September 2016 zum vierten Mal statt – dieses Jahr noch größer und vielfältiger.
Mit dem Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde hat die COTECA einen idealen Partner gefunden, der zahlreiche Fachvorträge und ein umfangreiches Rahmenprogramm zum Thema Kaffee bietet.

Brisantes zum Start der Konferenz
csm_albert-scalla_0c3b162aa0Eröffnet wird die Konferenz von Albert Scalla, Senior Vice President bei Intl FCStone, einem international führenden Finanzdienstleister aus den USA, mit seinem hochaktuellen Vortrag „Coffee and Cocoa: Price Risk Management in two of the most volatile Products in the commodity markets“. Er zeigt Mittel und Wege auf, wie Unternehmen sich gegen das Risiko beim Handel mit den Rohstoffen Kaffee und Kakao, der stark wechselnden Preisen unterliegt, absichern können.

Tee unter wandelnden Einflüssen
Tee_Coteca2016Aus Indien kommt die wissenschaftliche Koryphäe Dr. R.M. Bhagat, Deputy Director/Chief Scientist des Tocklai Tea Research Institute in Jorhat, der weltweit größten Forschungsstation ihrer Art. Das Institut berät über 1.000 Teegärten mit insgesamt rund 3,5 Millionen ha Land, verteilt über die South Bank, North Bank, Ober Assam, Cachar, Tripura, Dooars, Darjeeling und Terai.
Dr. Bhagat referiert über “Climate Change in Assam – recent research findings of future sustainability of tea in Assam. Der Klimawandel in Assam – aktuelle Forschungsergebnisse zur künftigen Nachhaltigkeit.“

Tee-Trends made im WWW
csm_martin-sasse_6414994205Die neuen, dynamischen Meinungsbildner im Internet, die „YouTube Generation“, hat Martin Sasse, Managing Partner t.lovers, Hamburg, Jurist, Neu-Unternehmer und Sport-Marketing Experte, unter die Lupe genommen.
Sein Vortrag „Spirit of the time – Tea goes YouTube/How internet bloggers and YouTube stars can help to promote tea“ stellt den vorherrschenden Zeitgeist vor und wie die Tee-Branche aus diesem lernen und ihn für sich nutzen kann.

Kakao in reiner Bestform
csm_silke-elwers_2df3b23f96„Cocoa – Avoiding Contaminants. Kakao – Kontaminanten vermeiden.“ steht im Zentrum des Workshops von Dr. Silke Elwers, Seniorberaterin für Kakao und Agroforstsysteme bei der ForestFinest Consulting GmbH, Bonn. Der Workshop gibt eine Einführung in die unterschiedlichen Kategorien von Kontaminanten, also unerwünschte Stoffe in Lebensmitteln, und entwickelt Strategien, wie diese vermieden werden können. Dr. Elwers hat langjährige Erfahrung im Kakaosektor, sie beschäftigt sich unter anderem mit der Auswahl geeigneter Anbauflächen und Kakaovarietäten in Lateinamerika und Südostasien. Eines ihrer Spezialgebiete ist die Beratung bezüglich der Vermeidung von Verunreinigungen auf den Plantagen sowie entlang der ganzen Wertschöpfungskette.

Kaffee Campus mit Vorträgen und Workshops
kc_logo_185_132Der Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde bringt weitere spannende Vorträge rund um die Bohne auf die COTECA.
Das Themenspektrum reicht von Nachhaltigkeit und Menschenrechten beim Kaffeeanbau über Qualitätsmerkmale der handwerklichen Kaffeeröstung bis hin zu zeitgemäßen Vermarktungsstrategien für Röstereien.
Zu den Vortragenden gehört Markus Löning, Löning – Human Rights & Responsible Business, Berlin, ehemals Mitglied des Deutschen Bundestages und Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung.
Foto_Sauter_CotecaDie Qualitätsbeurteilung von Kaffee aus wissenschaftlicher Sicht erläutert der Kaffeeforscher Dr. Marco Wellinger, Q-Grader und Mitarbeiter von Chahan Yeretzian an der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Handwerkliches Fachwissen aus einem verwandten Bereich vermittelt Daniel Schneider, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des deutschen Bäckerhandwerks e.V.
Neben vielen weiteren Vorträgen laden Expertinnen und Experten zu abwechslungsreichen Workshops ein, zum Beispiel zu Kaffeezubereitung, Sensorik, Röstprofilen und vielem mehr. Ausführliche Informationen zum Kaffee Campus finden Sie hier:  www.kaffeecampus.de

Zwei Tage geballte Fachkompetenz und spannende Themen rund um Kaffee, Tee und Kakao machen die COTECA 2016 zum internationalen Treffpunkt der Branche.

Über die COTECA
Die COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo findet vom 7. bis 9. September 2016 von 10 bis 18 Uhr im CCH – Congress Center Hamburg statt. Als Fachmesse für Kaffee, Tee und Kakao ist die COTECA der einzige Business-Treff in Europa, der alle drei Branchen vereint.
Begleitet wird die COTECA von einer hochkarätigen Konferenz, die sich mit der Zukunft der Märkte für Kaffee, Tee und Kakao beschäftigt. Ideelle Träger der Fachmesse sind der Deutsche Kaffeeverband, der Deutsche Teeverband, die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF) und der Verein der am Rohkakao beteiligten Fimen.

 

Bild- und Textquelle: Coteca Hamburg

Read Full Post »

Hamburg, 6. Juni 2016 – Eine Zahnpasta mit Koffein oder eine Kaffeemaschine, die den Kaffee per Smartphone zubereitet – Welche Kaffeeprodukte finden deutsche Kaffeetrinker besonders innovativ? Das und mehr hat Tchibo in einer repräsentativen Umfrage Kaffeetrinker in Deutschland zwischen 18 und 64 Jahren im November 2015 gefragt. Antworten soll nun der neue Tchibo Kaffeereport 2016 liefern.

Zum fünften Mal präsentiert Tchibo in Zusammenarbeit mit brand eins Wissen und statista.com geballte Zahlen und Fakten rund um das Thema Kaffee in dem Nachschlagewerk „Kaffee in Zahlen“. Schwerpunkt des diesjährigen rund 100-seitigen Reports: Kaffee und Innovation.

Traditionsbewusst und neugierig – sollen die deutschen Kaffeetrinker sein, wie die repräsentative Umfrage wohl zeigt.
KR2016GrafikSeite45Der klassische Filterkaffee bleibt weiterhin die meist getrunkene Form des Lieblingsgetränks der Deutschen, das von 96 Prozent am liebsten zu Hause genossen wird. Gegenüber Innovationen im Kaffeesektor sind die deutschen Kaffeetrinker sehr aufgeschlossen.

70,1 Prozent aller Befragten wünschen sich Erfindungen, die den Kaffeegenuss erhöhen.

Für 24,2 Prozent der Early Adopter steht eine per Smartphone oder Tablet bedienbare Kaffeemaschine ganz oben auf der Beliebtheitsliste innovativer Kaffeeprodukte. Ebenso innovativ finden 24,2 Prozent dieser Meinungsführer, die gern neue Produkte testen und bewerten, eine Tasse Kaffee, die das Überschwappen von Kaffee und das Umfallen der Tasse verhindert. Zahnpasta mit Koffein stellen für nur 6,8 Prozent der Befragten ein innovatives Kaffeeprodukt dar.

KR2016GrafikSeite55Der Kaffeereport 2016 soll zeigen: Tausend Jahre Kaffeekultur setzen der Neugierde und dem Erfindergeist keine Grenzen. Die deutschen Kaffeetrinker wünschen sich eine stetige Verbesserung und Weiterentwicklung, wenn es um ihr Lieblingsgetränk geht.

Ein paar von vielen interessanten Fakten:

  • Anteil der Early Adopter, die eine Kaffeemaschine, die per Smartphone bedienbar ist, besonders innovativ finden, in Prozent: 24,2
  • Anteil der Early Adopter, die Zahnpasta mit Koffein besonders innovativ finden, in Prozent: 6,8
  • Anteil der Kaffeetrinker in Deutschland, die pro Tag zwei Tassen Kaffee trinken, in Prozent: 23,8
  • Anteil der Kaffeetrinker in Deutschland, die pro Tag 10 Tassen Kaffee und mehr trinken, in Prozent: 2,9
  • Anteil der Kaffeetrinker in Deutschland, die am liebsten Filterkaffee trinken, in Prozent: 67,6
  • Anteil der Kaffeetrinker in Deutschland, die eine Filterkaffeemaschine besitzen, in Prozent: 71,8
  • Anteil der Kaffeetrinker in Deutschland, die eine Kapselmaschine besitzen, in Prozent: 23,8

Der Tchibo Kaffeereport 2016 mit allen Grafiken und Detailergebnissen steht als PDF-Download bereit unter www.tchibo.com/kaffeereport.

Text- und Bildquellen: Tchibo

Read Full Post »

SCAE World of Coffee is the premium coffee event in Europe for quality coffee from bean to cup and features the most innovative products and services on the market today. SCAE World of Coffee, Nice 2013 from 26-28 June at the Acropolis Exhibition Centre, Nice, France.
Nice, May 2013. Competitors from across the globe compete on this world stage for the crown in four world coffee championships that include: the debut of the all-new World Coffee Roasting Championship, The World Latte Art Championship, The World Coffee in Good Spirits Championship, and The World Cup Tasters Championship.

Also recognising the best talent in the industry is the New Product of the Show Awards and SCAE’s Awards for Excellence: Launched at SCAE World of Coffee, Vienna 2012 the SCAE ‘New Product’ of the Show Awards is the definitive awards scheme for new products and services and is open to all exhibitors. The SCAE ‘New Product’ of the Show Awards has been designed to both recognise and reward excellence and innovation in the industry as well as to present the exhibitors with an opportunity to showcase their product and services to visitors and the award judges.

Awards categories include Best Coffee Related Product or Machine, Best Non-Coffee Beverage (e.g.Tea, Juice Water), Best Food/Bakery Product, Best In-Store Product of Service (e.g. table-top, EPOS, Shop-fitting). Awards entries will enjoy the profile of a dedicated display area in a premium location at the show and with no charge to enter; it is an excellent boost for exhibitors at the event.

The SCAE Awards for Excellence are designed not just for individuals, but also for companies and associations. SCAE welcomes all entries from members and non-members that wish to provide a nomination for any of the five award categories this year:

Young Entrepreneur 
Enthusiastic member of the coffee industry, preferably under 35 years old. Shows drive to persevere in his field and to be successful in the trade.  Being young, both in age and in heart and realising a dream.

Changing Lives at Origin
This award is presented to a smallholder, estate, cooperative, mill or farm in an origin that has worked or done research into improving the production or preparation of green coffee. This must be considered in relation to the green bean, the environment, or the coffee community.

The Innovation Award
Someone who has successfully produced something new to promote the quality of coffee. This could be in the production of drinks, promotion of the product, development of machinery and equipment or any other innovative idea.

The Passionate Educator
Anyone who has made a concerted effort to communicate to others the wonderful pleasure that coffee can bring us. All communication tools that appeal to our five senses can be used: the spoken, written or printed word, the arts such as photography and painting, or even through music and drama.

Lifetime Achievement
The Test of Time.  An institution or person who has furthered the interests of the industry by promoting the concept of quality coffee in a statesmanlike manner. The winning person or organisation who is recognised for their experience and knowledge of the trade, having their focus on the promotion of quality.

Marc Käppeli, President of SCAE said, SCAE World of Coffee, Nice 2013 is fast approaching! We have planned a feature packed event programme with something for everyone – from showcasing the latest products and services on the market, a gathering of the most talended individuals, with over 100 suppliers and manufacturers exhibiting, training workshops and forums including the World Roasters Summit (24 June) and Tamper Tantrum, to raise and debate key industry issues.  If you are in the business of coffee and what to stay ahead of the competition this is an event that you will not want to miss! We look forward to welcoming you to Nice this June.   

Once again visitors can enjoy The VILLAGE – a showcase of innovation in the micro roasting/producing sector along with TAMPER TANTRUM – a series of talks and debate by notable guest presenters in front of a live audience, that will be live-streamed on the internet.

The visitor profile of SCAE World of Coffee, Nice 2013 is expected to once again include: Foodservice Industry Proprietors and Managers; Baristas; Coffee Retailers; Hotels; Restaurants; Cafés – Snack Bars – Take-aways; Canteens; Bakeries; Pubs – Nightclubs – Wine Bars; Franchise Operators; Contract Caterers; Forecourt Caterers; In-Store Caterers; Trade Associations; Leisure Centres and Sports Clubs; Cash & Carries; and Wholesalers.

Text and image source: SCAE – Speciality Coffee Association of Europe

About the Speciality Coffee Association of Europe

Speciality Coffee Association of Europe is a not for profit trade and consumer association who are the authority on delivering coffee excellence. Our mission is to create and inspire excellence in the coffee community through innovation, research, education and communication. In so doing we promote our core values of leadership, knowledge, integrity, competence and community.

We are totally focused on our membership, having 1500 members in seventy countries in Europe and worldwide. Our key initiatives in the industry involve an active education and certification programme, a high profile European coffee event, world coffee championships and research. We are passionate about great coffee and love to share our passion with others.

Read Full Post »

Trinkt man in Schleswig-Holstein lieber Filterkaffee oder Cappuccino und wo steht wahrscheinlicher eine Torte auf der Kaffeetafel – in Ost oder West? Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert der Kaffeereport 2013 mit dem exklusiven Bundesländervergleich.
Hamburg, 13. Juni 2013. Die Hälfte aller Saarländer trinkt zu Hause regelmäßig Caffè Crema, aber nur 23% der Sachsen. 84% der Brandenburger besitzen eine Kaffeemaschine, aber nur 59% der Baden-Württemberger – die Deutschen sind sich zwar einig in ihrer Liebe zum Kaffee, in den Details aber gehen die Meinungen auseinander. Der neue Kaffeereport 2013, den Tchibo zusammen mit brand eins Wissen und statista.com bereits im zweiten Jahr veröffentlicht, zeigt jetzt deutsche Vorlieben, Geschmäcker und Gewohnheiten auf. Statistisch fundierte Basis ist die Befragung von 5000 Personen in Ost und West.
In einem Punkt besteht zwischen alten und neuen Bundesländern völlige Einigkeit: Am häufigsten wird Kaffee zu Hause getrunken und auch bei Freunden und Verwandten sowie am Arbeitsplatz darf Kaffee nicht fehlen. Aber wo gibt es den besten Kaffee? Rund 50% aller Befragten aus Ost und West bevorzugen ganz klar die Tasse Kaffee zu Hause. Auf dem zweiten Platz (alte Bundesländer: 24,5%, neue Bundesländer: 20,6%) landet der Kaffee vom Barista im Café. Das größte Verbesserungspotential sehen die Befragten beim Kaffee am Arbeitsplatz, nur 2,3% (alte Bundesländer) bzw. 3,4% (neue Bundesländer) der Deutschen mögen den Kaffee dort wirklich gern.

Ich hab dich heut erwartet, ich hab Kuchen da!
Was können angemeldete Besucher von ihren Gastgebern in Deutschland außer einer guten Tasse Kaffee erwarten? Sowohl im Osten als auch im Westen steht mit hoher Wahrscheinlichkeit (70,8%) ein Milchkännchen auf dem Tisch, wobei 61,4% der Kaffeetafeln in den neuen Bundesländern außerdem mit einer Tischdecke verschönert sind – das sind rund 9 Prozentpunkte mehr als in den alten Bundesländern. Im Osten Deutschlands legt man zudem noch etwas mehr Wert auf Atmosphäre durch Blumen (neue Bundesländer: 34,6%, alte Bundesländer: 26,7%,). Außerdem haben die Gastgeber nicht nur Kuchen da (alte Bundesländer: 64,9%, neue Bundesländer: 71,7%), sondern bieten auch Torte (alte Bundesländer: 25,7%, neue Bundesländer: 29,9%) und Kekse (alte Bundesländer: 64,7%, neue Bundesländer: 65,5%) an.

Größte Schaumschläger: Bayern, Hamburg und Berlin
Am häufigsten bekennen sich Befragte aus Bayern (17,4%), Hamburg (17,2%) und Berlin (16,4%) zu einer Leidenschaft für Milchschaum. In den alten (37,5%) und neuen (39,9%) Bundesländern kommt dabei zum Aufschäumen meist ein Stabgerät zum Einsatz. Die Aufschäumdüse am Kaffeeautomaten wird in den alten Bundesländern (17,7%) etwas häufiger als in den neuen (12,7%) verwendet. Insgesamt zeigen sich Bewohner der alten Bundesländer ein wenig „schaumerfahrener“: Nur 20,8% haben dort noch nie selbst geschäumt, in den neuen Bundesländern gehören immerhin 26,2% zu den „Noch-nicht-Schäumern“.

Top Fakten der einzelnen Bundesländer
63% der Schleswig-Hosteiner trinken außer Haus regelmäßig Filterkaffee. Damit belegen sie bundesweit Platz zwei hinter Bremen.
Hamburger trinken außer Haus gerne Latte Macchiato (54%) und besitzen am häufigsten eine Kapselmaschine (23,6%).
Außer Haus wird in Bremen am häufigsten Filterkaffee (65%) getrunken, so viel wie in keinem anderen Bundesland.
Niedersachsen ist das alte Bundesland mit der höchsten Verbreitung von Kaffeemaschinen in Haushalten (74,8%).
In Nordrhein-Westfalen wird bundesweit pro Kopf am meisten Kaffee getrunken. Hierbei sind Einzelportions- und Filterkaffee mit jeweils 21,8% gleich beliebt.
Die Hessen trinken außerhalb der eigenen vier Wände am liebsten Latte Macchiato (61,6%). Kein anderes Bundesland kann hier mithalten.
Über die Hälfte der Saarländer (52%) besitzt eine Pad-Maschine, das ist Bundesrekord.
Rheinland-Pfälzer trinken zu Hause gerne Cappuccino (49,6%) und zeigen eine deutliche Vorliebe für Pad-Maschinen (47,2%).
In Baden-Württemberg wird mit 54% bundesweit am wenigsten Filterkaffee zu Hause getrunken, deshalb gibt es hier auch am wenigsten Filterkaffeemaschinen (59%).
Die Bayern lieben Cappuccino: in keinem anderen Bundesland wird zu Hause (53,2%) oder außer Haus (65,9%) mehr Cappuccino getrunken.
Berlin ist die Hauptstadt der Handfilter: fast jeder dritte Haushalt (29,2%) besitzt einen.
In Brandenburg gehört eine Filterkaffeemaschine zur Standardausstattung (84%) – kein Wunder, denn nirgendwo wird zu Hause häufiger Filterkaffee getrunken (78%).
Außer Haus trinken nur 25,6% der Personen in Mecklenburg-Vorpommern regelmäßig Espresso, nur Bremen kann diesen Wert mit 24,2% unterbieten.
In Sachsen und Thüringen ist man sich einig: In beiden Bundesländern wird gerne zu Hause Filterkaffee getrunken (74,8%)
Den gesamten Kaffeereport zum Download gibt es auf www.tchibo.com/kaffeereport.

Text- und Bildquelle: Tchibo

BildBild

Read Full Post »

Welche Nation bevorzugt Kaffee mit Knoblauch, wie trinken die Deutschen ihren Kaffee am liebsten und welche Trends sind rund um die beliebte Bohne wichtig? Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um Kaffeetrends und -kulturen gibt es im neuen Kaffeereport 2013.

Hamburg, 30. Mai 2013. Rund 66 Millionen Deutsche trinken regelmäßig Kaffee – aber schon hier enden die Gemeinsamkeiten, denn bei Zubereitung und Geschmack gehen die Vorlieben weit auseinander. Der Tchibo Kaffeereport 2013 schafft einen einzigartigen Einblick in die Geschmäcker und Gewohnheiten der Kaffeenation Deutschland und wirft einen Blick auf Genießer in anderen Kulturen. Für die repräsentative Studie, die Tchibo schon im zweiten Jahr mit brand eins Wissen und statista.com veröffentlicht, wurden rund 5000 Personen in Ost und West befragt. Auf mehr als hundert Seiten gibt es Wissenswertes zu Menschen und Märkten, Produkten und Preisen sowie Trends und Traditionen zu entdecken.
Jede Sekunde werden in Deutschland 2315 Tassen Kaffee konsumiert – das entspricht unglaublichen 73 Milliarden Tassen pro Jahr. Damit konsumieren die Deutschen pro Person mehr Kaffee, als die Italiener oder die Franzosen. Mit einem jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 6,9 Kilogramm belegt Deutschland Platz 8 im weltweiten Ranking. Dass die Deutschen ganze 84,6% ihres gesamten Kaffees zu Hause trinken kommt nicht von ungefähr: 50% schmeckt es dort einfach am besten!

Nachhaltigkeit im Trend
2011 gingen schon 22,6% des weltweit produzierten Biokaffees nach Deutschland. Rund 40% der Deutschen sind überzeugt, dass fair gehandelter, also nachhaltiger Kaffee, in den nächsten Jahren an Bedeutung gewinnen wird.

Vorlieben von Kaffeetrinkern: Marzipan, Krimis und Geschirrspüler
Neben harten Fakten und Zahlen zum weltweiten Kaffeegenuss finden sich im Tchibo Kaffeereport 2013 auch viele interessante und verblüffende statistische Zusammenhänge. Im Vergleich zu Nicht-Kaffeetrinkern benutzen Kaffeetrinker zum Beispiel deutlich öfter einen Geschirrspüler, essen mehr Marzipan und weniger Cornflakes, sehen lieber Krimis im Fernsehen und putzen sich häufiger elektrisch die Zähne.

Weitere detaillierte Einblicke liefert der Tchibo Kaffeereport 2013. Unter dem Titel „Kaffee in Zahlen“, No. 2 unter www.tchibo.com/kaffeereport als pdf downloadbar.

Grafik_Tchibo_Kaffeereport 2013

Text- und Grafikquelle: Tchibo GmbH
In acht Ländern betreibt Tchibo mehr als 1.000 Filialen, rund 30.000 Depots im Einzelhandel sowie nationale Online-Shops. Über dieses Multichannel-Vertriebssystem bietet das Unternehmen neben Kaffee und dem Einzelportionssystem Cafissimo die wöchentlich wechselnden Non Food Sortimente und Dienstleistungen wie Reisen, Mobilfunk oder Grüner Energie an.
Tchibo erzielte 2012 mit international rund 12.300 Mitarbeitern 3,6 Milliarden Euro Umsatz. Tchibo gilt als Röstkaffee-Marktführer in Deutschland, Österreich, Polen und Tschechien und gehört zu den führenden E-Commerce Firmen in Europa.

Read Full Post »

Hamburg, 4. April 2013. Der Kaffeekonsum ist im vergangenen Jahr auf hohem Niveau stabil geblieben. 149 Liter Kaffee hat jeder Deutsche im Durchschnitt im Jahr 2012 getrunken und damit deutlich mehr Kaffee als Wasser oder Bier konsumiert. „Deutschland ist ein Kaffeeland. Kaffee ist das meist getrunkene Getränk in der Bundesrepublik“, so Holger Preibisch, Hauptgeschäftsführer vom Deutschen Kaffeeverband in Hamburg. Dabei legen die Deutschen vermehrt Wert auf eine unkomplizierte und schnelle Zubereitung sowie auf Frische und Qualität. Ganze Kaffeebohnen, die vor der Zubereitung frisch gemahlen werden, liegen im Trend: Das Segment legte im Jahr 2012 zwölf Prozent zu. Der Konsum von Kaffeekapseln ist im vergangenen Jahr um 16 Prozent gestiegen. Löslicher Kaffee erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit und konnte im vergangenen Jahr erneut ein leichtes Plus von 1,2 Prozent verzeichnen.
Insgesamt wurden im Jahr 2012 in Deutschland 402.000 Tonnen Röstkaffee und 12.800 Tonnen purer löslicher Kaffee konsumiert.

Kaffeekapseln weiterhin im Trend
Viele Konsumenten achten auf eine unkomplizierte Zubereitung von qualitativ hochwertigem Kaffee. Gerade Single-Haushalte, Gelegenheitskaffeetrinker und Lifestyle-Konsumenten kaufen daher verstärkt Kaffee in Einzelportionen“, sagt Holger Preibisch. Vor allem der Markt für Kapseln ist erneut gewachsen und lag 2012 bei 10.000 Tonnen und damit 16 Prozent über dem Vorjahresniveau. Der Konsum von Pads ist um 2,6 Prozent auf 31.800 Tonnen gestiegen. „Nachdem in den letzten Jahren Pads deutlich gewachsen sind, erfreut sich jetzt das Kapselsegment deutlicher Steigungsraten. Es scheint, dass Kapseln ein Lifestyle-Gefühl vermitteln“, so Preibisch.
Immer mehr Konsumenten mahlen die Kaffeebohnen frisch. Für die Zubereitung von Kaffee und Kaffeespezialitäten wie Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato setzen viele Kaffeegenießer auf ganze Bohnen. Preibisch: „Vollautomaten, die mit ganzen Bohnen gefüllt werden und diese frisch mahlen, sind stark im Trend. So lassen sich auf Knopfdruck Kaffeespezialitäten zaubern, die die meisten nur aus der besseren Gastronomie kennen.“ Das Segment lag im vergangenen Jahr bei einem Volumen von 66.100 Tonnen. Dies entspricht einem Wachstum von 7.100 Tonnen im Vergleich zum Vorjahr.

Konsum von purem löslichen Kaffee steigt kontinuierlich
Wie bereits in den Vorjahren konnte der Konsum von purem löslichen Kaffee um gut 1,2 Prozent auf 12.800 Tonnen zulegen. Im Bereich der löslichen Kaffeegetränke sind Einzelportionen-Mixes mit Kaffee, Milchpulver und Zucker, so genannte „X in 1“, das am meisten wachsende Segment: Allein im vergangenen Jahr wuchs der Konsum um 25 Prozent auf 3.000 Tonnen.
Zertifizierte Produkte legen zu Im Jahr 2012 erhöhte sich der Anteil nachhaltig zertifizierter Kaffees am Gesamtmarkt erneut und lag nach Schätzungen des Deutschen Kaffeeverbandes bei vier Prozent. „Seit etwa zehn Jahren steigt das Angebot an nachhaltigen Kaffees deutlich. Ob an Tankstellen, im Discount-Supermarkt oder in der gehobenen Gastronomie – nachhaltiger Kaffee wird zunehmend präsenter und erreicht immer größere Bevölkerungsteile. Konnte früher die Nachfrage nach zertifizierten Kaffees nur mühsam gestillt werden, so hat heutzutage jeder Konsument die Möglichkeit, sich aus einem großen Angebot zwischen nachhaltigen und konventionellen Produkten zu entscheiden“, so Preibisch.

Verschiebung im Röstkaffeemarkt
Laut Verbandsgeschäftsführer Preibisch verändern sich die Segmente innerhalb des deutschen Kaffeemarktes: Auch wenn der Anteil des Filterkaffees am Gesamtmarkt rückläufig ist, so sei dieser mit 294.100 Tonnen weiterhin der Klassiker der Kaffeezubereitung in deutschen Küchen und Büros. Zugleich würden immer mehr Filterkaffeekonsumenten ihren Kaffee aus Vollautomaten oder Kapsel-/Padmaschinen zubereiten. „Im Ergebnis erleben wir eine deutliche Veränderung der Kaffeesegmente, hin zu ‚Espresso und Co‘ sowie zur einfachen Zubereitung. Die getrunkene Menge Kaffee ist dabei jedoch auf sehr hohem Niveau stabil. Wir Deutschen trinken 30 Prozent mehr als die EU-Bürger im Durchschnitt. Wir trinken sogar pro Kopf gerechnet mehr Kaffee als die Italiener„, so Preibisch.

Der Deutsche Kaffeemarkt ist der drittgrößte der Welt. Lediglich in den USA und in Brasilien wird mehr Kaffee verkauft als in Deutschland.

Quelle: Deutscher Kaffeeverband e.V., Hamburg

Read Full Post »

Older Posts »