Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Messe’ Category

17 June 2017, Budapest, Hungary – They came in the thousands to follow a hugely successful World of Coffee (WOC) to Budapest for Europe’s greatest coffee gathering. Over 6,800 people from over 100 countries met with more than 2,350 exhibitors at 234 stands over the 3-day event at the renowned Hungexpo Fair Center, breaking attendance records.

Coffee professionals and enthusiasts attend WOC (World of Coffee) each year for inspiration, education, industry networking events and to witness some of the best baristas in the world compete in high level competitions.

 

The Winners’ Enclosure!

The best of the best in coffee making talent took part in various competitions and after exacting standards and fierce competition, everyone cheered as the winners were announced.

 

 

 

World Brewers Cup – Competitors worldwide competed on a national level to represent their home nation at the World Brewers Cup.
2017 World Brewers Cup Champion: Chad Wang from Taiwan of Jascaffe China.
This is Wang’s second appearance (first was in Dublin/3rd place) on the World Brewers Cup stage and his first win.

World Latte Art Championship – Celebrating artistic expression, baristas are judged based on visual attributes, creativity, identical patterns, contrast in patterns and overall performance.
2017 World Latte Art Champion: Arnon Thitiprasert from Thailand of Ristr8to in Chiang Mai, Thailand.

World Coffee in Good Spirits – The World Coffee in Good Spirits Championship promotes innovative beverage recipes and mixology skills.
2017 World Coffee in Good Spirits Champion: Martin Hudak from Slovakia, of London’s American Bar at the Savoy Hotel.

World Cup Tasters Championship – The World Cup Tasters Championship awards the professional coffee cupper who demonstrates speed, skill, and accuracy in distinguishing the taste differences in specialty coffees.
2017 World Cup Tasters Champion: Lok Chan from Hong Kong of Craft Coffee Roaster in Hong Kong.

The World Cezve/ Ibrik Championship – This championship showcases the Cezve or Ibrik, one of the oldest forms of preparing coffee.
2017 Cezve/ Ibrik Champion: Karthikeyan Rajendram of UAE.

Congratulations to all champions and competitors on their incredible performances!

Amsterdam 2018!

All eyes are now on Amsterdam as WOC moves to the Venice of the North for the 2018 event. Bookings for exhibitor space at World of Coffee Amsterdam opened in Budapest and over 70% of stand space has been already sold. www.worldofcoffee-amsterdam.com.

 

About SCA

The Specialty Coffee Association (SCA) is a membership-based association built on foundations of openness, inclusivity, and the power of shared knowledge. From coffee farmers to baristas and roasters, our membership spans the globe, encompassing every element of the coffee value chain. SCA acts as a unifying force within the specialty coffee industry and works to make coffee better by raising standards worldwide through a collaborative and progressive approach. Dedicated to building an industry that is fair, sustainable, and nurturing for all, SCA draws on years of insights and inspiration from the specialty coffee community.

 

Text and photo credits: SCA (www.sca.coffee)

Advertisements

Read Full Post »

Hamburg, 29. Juli 2016 – Tee liegt voll im Trend, und vor allem grüner Tee wird weltweit immer beliebter, sagt die COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo.
TeeAllein China, der mit Abstand größte Grüntee-Produzent steigerte die Tee-Produktion von 1,98 Mio. Tonnen in 2014 auf 2,23 Mio. Tonnen in 2015. So stammen auch die vielfältigen Grüntee-Variationen auf dem deutschen Markt überwiegend aus China, gefolgt von Trendspezialitäten aus Japan. Auf der COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo, vom 7. bis 9. September 2016 im CCH – Congress Center Hamburg, erwarten das Fachpublikum zahlreiche internationale Aussteller und Events rund um Tee insgesamt und Grünen Tee im Speziellen. Neben Vorträgen über Aktuelles und Zukünftiges auf der zweitägigen COTECA Konferenz, gibt es beispielsweise tiefe Einblicke in die große Vielfalt japanischer Grüntees sowie den Facettenreichtum japanischer Tee-Zeremonien.

News von internationalen Ausstellern
Neben Japan und China präsentieren sich unter anderem auch das Sri Lanka Tea Board mit spannenden Tee-Kreationen aus seinen sieben verschiedenen Tee-Anbaugebieten sowie Korea und Taiwan mit ihren Grüntee-Neuheiten.

Eine Pflanze, 1.000 natürliche Aromen
Grüner und Schwarzer Tee werden aus dem gleichen Teestrauch gewonnen (Camellia sinensis). Im Gegensatz zum Schwarztee werden die frischen Blätter für Grüntee nicht fermentiert, sondern je nach Herstellungsland gedämpft oder geröstet. Allein in Japan gibt es rund 700 verschiedene Sorten, zu den bekanntesten in Europa gehören Sencha, Bancha, Matcha, Gyokuro.
Aus China kommen die beliebten Gunpowder, Lung Ching und Jasmin. „Seit langem nicht mehr nur das Trendgetränk der Wellness-Welle, sondern als fester Bestandteil vielfältiger und kreativer Variationen sind Grüntee-Spezialitäten gerade bei den jüngeren Teegenießern besonders nachgefragt“, so Maximilian Wittig, Geschäftsführer des Deutschen Teeverband e.V., Hamburg. Lag das Verhältnis von Grünem zu Schwarzem Tee vor zehn Jahren noch bei 20 % zu 80 %, entfielen im vergangenen Jahr 30% des Inlandsverbrauchs in Deutschland auf Grüne Tees.

Grüne Tees global geliebt
Obwohl die Weltproduktion an Tee beständig steigt, sinken die Exporte der führenden Anbauländer, der größte Teil der Ernten wird selbst getrunken. Aus diesem Grund haben sich mittlerweile auch Länder, die traditionell wenig Grüntee herstellen, auf das global merklich gestiegene Interesse eingestellt.
Indien, Sri Lanka, Korea, Taiwan und auch afrikanische Staaten (darunter Kenia, Ruanda und Tansania) bieten zunehmend das begehrte grüne Gut auf den internationalen Märkten an. Selbst Grossbritannien als „Schwarztee-Bastion“ gefällt der Wellness- und Lifestyle-Trend, den Grüntee vermittelt, wie man an steigenden Verbrauchszahlen klar erkennt. So vielfältig wie die Sorten und Zubereitungsweisen sind auch die Geschmäcker der einzelnen Länder.

Deutschland setzt auf Bio und natürliche Zutaten
In Deutschland liegen biozertifizierte sowie natürlich aromatisierte Grüntees im Trend, von fruchtig über herb bis hin zu exotisch. Die unterschiedlichsten Geschmacksfacetten kreieren die Tea Taster mit Mischungen verschiedener Grüntee-Sorten, der Beigabe von Kräutern oder Früchten sowie Gewürzen und Blüten. „Auch Matcha hat sich hier etabliert, die neueste Entwicklung sind Kreationen von Matcha mit Kräuter- und Früchtetees“, sagt Marco Sinram, Tea Taster bei Gebrüder Wollenhaupt GmbH, Reinbek. „Auf der COTECA präsentieren wir dem Fachpublikum auf unserem Stand ganz neue Mischungen, die dem Wunsch nach Natürlichkeit optimal entsprechen.

Spannendes Programm rund um den Tee
Im Rahmen der COTECA Konferenz berichtet  Hanni Rützler, eine der führenden Food-Trendforscherinnen im deutschsprachigen Raum, über ihre Erkenntnisse in Sachen Grüner Tee. „Kaum ein Lebensmittel verkörpert so den Soft-Health Trend wie Gewürz- und Grüntee“, sagt die mehrfache Fachbuchautorin und Future-Food-Expertin. Wie Tee-Trends von den neuen, dynamischen Meinungsbildnern im Internet, der „YouTube Generation“, lanciert werden, legt Martin Sasse, Managing Partner t.lovers, Hamburg, Jurist, Neu-Unternehmer und Sport-Marketing Experte, in seinem Vortrag dar.

Darüber hinaus stellt sich auf der diesjährigen COTECA erstmals das Land Japan vor und bringt ein eindrucksvolles Programm rund um den Grünen Tee und seine Zubereitung auf die Messe.
Neben einem Film über japanischen Tee zeigen der Tee-Großmeister Shindo Takatori aus Shizuoka, Japan, sowie Misako Lelong-Nohsoh, diplomierte Expertin für japanischen Tee und japanische Grüntee-Botschafterin in Paris und Kazuko Chujo, Tee-Meisterin der „Omote Senke Chado“-Teeschule in Hamburg, ihr Können. In Workshops und Vorführungen wird das traditionelle manuelle Trocknen und Rollen gezeigt, das eine faszinierende Fingerfertigkeit erfordert. Die Vorführungen der Tee-Zeremonien, „Chado“, demonstrieren das Zubereiten von Matcha mit Schale und Bambusschneebesen (Chasen) sowie von Blatt-Grüntee in der japanischen Teekanne (Kyusu).

Über die COTECA
Die COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo findet vom 7. bis 9. September 2016 von 10 bis 18 Uhr im CCH – Congress Center Hamburg statt. Als Fachmesse für Kaffee, Tee und Kakao ist die COTECA, nach eigenen Angaben, der einzige Business-Treff in Europa, der alle drei Branchen vereint.
Begleitet wird die COTECA von einer Konferenz, die sich mit der Zukunft der Märkte für Kaffee, Tee und Kakao beschäftigt.
In Kooperation mit dem Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde bildet die COTECA 2016 das gesamte Spektrum des Kaffees ab. Ideelle Träger der Fachmesse sind der Deutsche Kaffeeverband, der Deutsche Teeverband, die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF) und der Verein der am Rohkakao beteiligten Firmen.

 

Text- und Bild-Quelle: COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo

Read Full Post »

 

Hamburg, 12. Juli 2016 – Getropft, gepresst oder einfach übergossen – Filterkaffee ist seit einiger Zeit wieder in aller Munde und hat sein angestaubtes „Blümchenkaffee“-Image endgültig abgelegt, sagt die Coteca.

Neues HARIO Produktdesign für Wasserkessel und Kaffeefilter

Kaffeezubereitungsgerät für Pour-over-Methode

Wenn es heute heißt „Gehen wir einen Kaffee trinken…?“ dann ist damit nicht das klassische Kännchen gemeint, sondern Pour over, Drip Coffee oder auch Cold Brew, verallgemeinert die Coteca in ihrer Pressemitteilung.
Ob diese gängige Aufforderung für den „Außer-Haus-Konsum“ landauf, landab auf alle Altersgruppen für „third places“ zutrifft, ist vermutlich eine gewagte Behauptung oder eher der Wunsch der Vater des Gedankens.

Mit einem Pro-Kopf-Konsum von 162 Litern Kaffee (lt. Deutschen Kaffeeverband, bezogen auf das Jahr 2015) ist Kaffee das beliebteste Getränk hierzulande. Filterkaffee hat hierbei einen Marktanteil von 64 Prozent, das aber von 96 Prozent! am liebsten zu Hause (71,8 Prozent der Kaffeetrinker in Deutschland haben eine Filterkaffeemaschine) genossen wird (lt. Tchibo Kaffeereport 2016).

Gefilterte Spezialitätenkaffees und die neu interpretierten Zubereitungsmethoden sind aber sicherlich ein starker Trend in den hippen Kaffeebars und Coffeeshops. Hier wird Kaffee wieder zelebriert – mit fachkundiger Beratung ausgewählt, frisch gemahlen, direkt vor dem Gast zubereitet.
Diese neu interpretierte Art der Zubereitung bedeutet auch Muße, auf einen Kaffee zu warten, man nimmt sich wieder Zeit, das Aroma verschiedener Kaffeesorten und Zubereitungsarten zu entdecken, sozusagen als Gegenentwurf zum schnellen Coffee to-go auf dem Weg in die Uni oder zur Arbeit.

Filterkaffee-Trend steigert auch Nachfrage nach besonderen Kaffees
Den anhaltenden Trend zum gefilterten Kaffee spüren lt. Coteca nicht nur die Hersteller von Zubehör für die Zubereitung, sondern auch die Rohkaffee-Händler, die den Röstern die begehrten Bohnen für die aromatischen Filterkaffees liefern.
Auch wir merken die wachsende Popularität des Filterkaffees in unseren Absätzen. Mittlerweile sind es nicht nur die Röster der „3rd Wave“, die darauf schon seit längerer Zeit eingerichtet sind, sondern auch die Markenartikler. Wir merken, dass nicht unbedingt neue Ursprünge angefragt werden, sondern eher feinere Kaffees aus den bestehenden Ursprüngen. So bekommen wir von unseren Röstern Anfragen für Kaffees aus gewissen Regionen mit bestimmten Eigenschaften – wie Säure- und Süßegehalt“, beschreibt Arthur E. Darboven, Geschäftsführer von Benecke Coffee in Hamburg den Filterkaffeetrend aus Rohkaffee-Sicht.

Auch Gabriela Parfait, Rohkaffee-Händlerin bei Belco aus Frankreich, schließt sich seinem Eindruck an: „Auch bei uns fragen die Röster nach speziellen Kaffees, wenn sie Filterkaffee rösten wollen. Meistens werden für Filterkaffee hochwertige Rohkaffee-Sorten nachgefragt. Diese Nachfrage zwingt uns als Händler dazu, unser Angebot an speziellen Kaffees mit bestimmten Eigenschaften wie fruchtigen Aromen, feinen Säuren oder Süße, auszuweiten. Da Filterkaffee in der Regel hell geröstet wird, sind Abweichungen bei der Qualität nicht durch eine längere Röstung oder Mischung mit anderen Kaffees zu kaschieren. Der Filterkaffeetrend wird dazu führen, dass das Angebot an exzellenten Ursprungskaffees weiter wächst.

Einfache Zubereitung für exquisiten Kaffeegeschmack
Bei der Zubereitung des aromatischen Getränkes ist die Vielfalt inzwischen deutlich größer als der klassische Porzellanfilter oder die praktische French-Press-Kanne. Wer heute seinen Kaffee trendgerecht brühen will, der benutzt Aeropress, Chemex Kanne, Vakuum-Brüher oder einen praktischen Clever Dripper.
Dieser Aufsatz für Tasse oder Kanne zum Beispiel sieht auf den ersten Blick wie ein herkömmlicher Handfilter aus. Allerdings sorgt ein spezieller Verschluss- und Auslösemechanischmus dafür, dass Kaffeemehl und Wasser so lange in Kontakt bleiben, bis man ihn selbst in die Tasse tröpfeln lässt. Jessica Tien, Geschäftsführerin von Handybrew aus Taiwan erklärt, warum die neuen Filtermethoden bei den Konsumenten so beliebt sind: „Brühmethoden wie der Clever Dripper wurden entwickelt, um eine sehr aromatische, exzellente Tasse Kaffee ohne große Anstrengung zuzubereiten. Jeder kann so seinen Kaffee zubereiten und die Entstehung des Getränkes von der ersten Minute an verfolgen – immer und überall.

Robert Jones, Geschäftsführer des Kaffeeanbieters Coffee Planet aus Dubai, sieht den Filterkaffeetrend erst am Anfang: „Filterkaffee ist der einfachste und sauberste Weg, das Beste aus dem Kaffee herauszuholen. Darum ist es die ideale Zubereitungsmethode für frisch geröstete Ursprungskaffees. Für die Zukunft erwarten wir eine steigende Nachfrage nach neuen Filter-Brühmethoden, aber auch nach besonderen 100% Arabica Single-Origin-Kaffees.

Wer sich selbst einen Eindruck von exklusiven, aromatischen Kaffeesorten oder der Vielfalt von Zubehör und Zubereitungsmethoden machen möchte, sollte für seinen Besuch auf der COTECA und dem Kaffeekampus genügend Zeit zum Probieren einplanen.

Auf der COTECA, der internationalen Fachmesse für Kaffee, Tee und Kakao, vom 7. bis 9. September in Hamburg soll Filterkaffee ein wichtiger Schwerpunkt der Aussteller aus dem Kaffee-Sektor sein. In Kooperation mit dem Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde wird die COTECA 2016 das gesamte Spektrum des Kaffees für die Besucher erlebbar machen.

Über die COTECA
Die COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo findet vom 7. bis 9. September 2016 von 10 bis 18 Uhr im CCH – Congress Center Hamburg statt. Als Fachmesse für Kaffee, Tee und Kakao ist die COTECA der einzige Business-Treff in Europa, der alle drei Branchen vereint. Begleitet wird die COTECA von einer hochkarätigen Konferenz, die sich mit der Zukunft der Märkte für Kaffee, Tee und Kakao beschäftigt. In Kooperation mit dem Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde bildet die COTECA 2016 das gesamte Spektrum des Kaffees ab. Ideelle Träger der Fachmesse sind der Deutsche Kaffeeverband, der Deutsche Teeverband, die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF) und der Verein der am Rohkakao beteiligten Fimen.

 

Quelle: Coteca Hamburg

Read Full Post »

World_of_Coffee6.500 people gathered in Dublin for SCAE’s Flagship Event (23-25 June 2016) to follow the World of Coffee to Dublin for the first time ever. They met with more than 1,500 exhibitors at 250 stands over the 3-day event at the 10,000sqm RDS Simmonscourt venue.

The World Barista Champion and the World Brewers Cup Champion were both crowned, thousands of coffee professionals were educated and inspired and the parties will go down in World of Coffee history as some of the best nights in Dublin, as per „World of Coffee“.

Everyone cheered as the two new world champions were crowned after three days of intense competition!

BergWuChampWorld Barista ChampionBerg Wu of Taiwan
Berg Wu of Taiwan has emerged victorious as the 2016 World Barista Champion. The competition pitted National Champions from 61 competitors against each other in four days of competition at the World Of Coffee Show in Dublin. The World Barista Championship, now in its 17th year, is said to be the most prestigious coffee competition in the world.

The runners up were – Yoshikazu Iwase (2nd) from Japan, Ben Put (3rd) from Canada, Lem Butler (4th) from USA, Charlotte Malaval (5th) from France and Lex Wenneker (6th) from The Netherlands… and Erna Tosberg from Germany (10th).

 

World Brewers Cup ChampionTetsu Kasuya of Japan

The runners up were – Mikaela Wallgreen (2nd) from Finland, Chad Wang from Taiwan (3rd), Benny Wong from Hong Kong (4th), Todd Goldsworthy from USA (5th) and Odd-Steinar Tollefsen from Norway (6th)… and Hannes Fendrich from Germany (16th).

 

SCAE Photography Awards
SCAE’s annual Photography Awards were another crowd pleaser at World of Coffee. The judges included Johan Damgaard, Johan & Nystrom, Chris Dobbs, Chris Dobbs Photography, Sarah Grennan, Café Europa and Ludovic Maillard, Maison Jobin.

 

Budapest 2017!
Dublin was the most successful yet and it’s now all eyes on Budapest when World of Coffee moves to the Hungarian capital in 2017.  Bookings for World of Coffee Budapest opened in Dublin and two-thirds (71%) of the available stand space at the Hung Expo have already been booked as per „World of Coffee“.

Text and photo credits: World of Coffee

Read Full Post »

Hamburg, 14. Juni 2016 – Neues aus Forschung und Wirtschaft sowie heiße Trends um Kaffee, Tee und Kakao präsentieren die internationalen Referenten dieses Jahr auf der zweitägigen Konferenz der COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo.
logo_coteca_kleinSchon jetzt haben namhafte Experten ihre Beteiligung in Hamburg zugesagt. Die Fachmesse für die Kaffee-, Kakao- und Teebranchen aus aller Welt findet vom 7. bis 9. September 2016 zum vierten Mal statt – dieses Jahr noch größer und vielfältiger.
Mit dem Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde hat die COTECA einen idealen Partner gefunden, der zahlreiche Fachvorträge und ein umfangreiches Rahmenprogramm zum Thema Kaffee bietet.

Brisantes zum Start der Konferenz
csm_albert-scalla_0c3b162aa0Eröffnet wird die Konferenz von Albert Scalla, Senior Vice President bei Intl FCStone, einem international führenden Finanzdienstleister aus den USA, mit seinem hochaktuellen Vortrag „Coffee and Cocoa: Price Risk Management in two of the most volatile Products in the commodity markets“. Er zeigt Mittel und Wege auf, wie Unternehmen sich gegen das Risiko beim Handel mit den Rohstoffen Kaffee und Kakao, der stark wechselnden Preisen unterliegt, absichern können.

Tee unter wandelnden Einflüssen
Tee_Coteca2016Aus Indien kommt die wissenschaftliche Koryphäe Dr. R.M. Bhagat, Deputy Director/Chief Scientist des Tocklai Tea Research Institute in Jorhat, der weltweit größten Forschungsstation ihrer Art. Das Institut berät über 1.000 Teegärten mit insgesamt rund 3,5 Millionen ha Land, verteilt über die South Bank, North Bank, Ober Assam, Cachar, Tripura, Dooars, Darjeeling und Terai.
Dr. Bhagat referiert über “Climate Change in Assam – recent research findings of future sustainability of tea in Assam. Der Klimawandel in Assam – aktuelle Forschungsergebnisse zur künftigen Nachhaltigkeit.“

Tee-Trends made im WWW
csm_martin-sasse_6414994205Die neuen, dynamischen Meinungsbildner im Internet, die „YouTube Generation“, hat Martin Sasse, Managing Partner t.lovers, Hamburg, Jurist, Neu-Unternehmer und Sport-Marketing Experte, unter die Lupe genommen.
Sein Vortrag „Spirit of the time – Tea goes YouTube/How internet bloggers and YouTube stars can help to promote tea“ stellt den vorherrschenden Zeitgeist vor und wie die Tee-Branche aus diesem lernen und ihn für sich nutzen kann.

Kakao in reiner Bestform
csm_silke-elwers_2df3b23f96„Cocoa – Avoiding Contaminants. Kakao – Kontaminanten vermeiden.“ steht im Zentrum des Workshops von Dr. Silke Elwers, Seniorberaterin für Kakao und Agroforstsysteme bei der ForestFinest Consulting GmbH, Bonn. Der Workshop gibt eine Einführung in die unterschiedlichen Kategorien von Kontaminanten, also unerwünschte Stoffe in Lebensmitteln, und entwickelt Strategien, wie diese vermieden werden können. Dr. Elwers hat langjährige Erfahrung im Kakaosektor, sie beschäftigt sich unter anderem mit der Auswahl geeigneter Anbauflächen und Kakaovarietäten in Lateinamerika und Südostasien. Eines ihrer Spezialgebiete ist die Beratung bezüglich der Vermeidung von Verunreinigungen auf den Plantagen sowie entlang der ganzen Wertschöpfungskette.

Kaffee Campus mit Vorträgen und Workshops
kc_logo_185_132Der Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde bringt weitere spannende Vorträge rund um die Bohne auf die COTECA.
Das Themenspektrum reicht von Nachhaltigkeit und Menschenrechten beim Kaffeeanbau über Qualitätsmerkmale der handwerklichen Kaffeeröstung bis hin zu zeitgemäßen Vermarktungsstrategien für Röstereien.
Zu den Vortragenden gehört Markus Löning, Löning – Human Rights & Responsible Business, Berlin, ehemals Mitglied des Deutschen Bundestages und Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung.
Foto_Sauter_CotecaDie Qualitätsbeurteilung von Kaffee aus wissenschaftlicher Sicht erläutert der Kaffeeforscher Dr. Marco Wellinger, Q-Grader und Mitarbeiter von Chahan Yeretzian an der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Handwerkliches Fachwissen aus einem verwandten Bereich vermittelt Daniel Schneider, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des deutschen Bäckerhandwerks e.V.
Neben vielen weiteren Vorträgen laden Expertinnen und Experten zu abwechslungsreichen Workshops ein, zum Beispiel zu Kaffeezubereitung, Sensorik, Röstprofilen und vielem mehr. Ausführliche Informationen zum Kaffee Campus finden Sie hier:  www.kaffeecampus.de

Zwei Tage geballte Fachkompetenz und spannende Themen rund um Kaffee, Tee und Kakao machen die COTECA 2016 zum internationalen Treffpunkt der Branche.

Über die COTECA
Die COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo findet vom 7. bis 9. September 2016 von 10 bis 18 Uhr im CCH – Congress Center Hamburg statt. Als Fachmesse für Kaffee, Tee und Kakao ist die COTECA der einzige Business-Treff in Europa, der alle drei Branchen vereint.
Begleitet wird die COTECA von einer hochkarätigen Konferenz, die sich mit der Zukunft der Märkte für Kaffee, Tee und Kakao beschäftigt. Ideelle Träger der Fachmesse sind der Deutsche Kaffeeverband, der Deutsche Teeverband, die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF) und der Verein der am Rohkakao beteiligten Fimen.

 

Bild- und Textquelle: Coteca Hamburg

Read Full Post »

Berlin, 25. September 2014

kaffeecampus in Berlin 2014

Quelle: Deutsche Röstergilde

Kaffee-Produzenten, Rohkaffee-Händler, Importeure, Großhändler, Coffeeshop-Betreiber, Baristi, Maschinen-Hersteller, Koffein-Freaks und Trendsetter trafen sich auf dem kaffeecampus im Kosmos Berlin vom 17. bis 19. September 2014. Von der Deutschen Röstergilde e.V. initiiert, bot der Kongress neben national und international angereisten Ausstellern (rund 50) viele themenspezifische Podiumsdiskussionen, Vorträge und Workshops für Profis und Anfänger (rund 100).

4. Kaffeecampus im Kosmos in Berlin 2014

4. Kaffeecampus im Kosmos in Berlin, September 2014 (außen)

Kaffeecampus im Kosmos, Berlin, September 2014

4. Kaffeecampus im Kosmos, Berlin, September 2014 (innen)

Zeitgleich richtete die SCAE (Speciality Coffee Association of Europe) die deutschen Meisterschaften der Baristi, die sogenannte Kaffee‐Olympiade, in fünf unabhängigen Disziplinen aus. Die Besten der Branche zeigten in unterschiedlichen Disziplinen, warum sich Kaffee in seiner Komplexität und Vielseitigkeit nicht hinter Wein und Whisky verstecken muss und warum es sich lohnt, sich mehr mit dem Thema Spezialitätenkaffee zu beschäftigen. In den folgenden Disziplinen wurden jeweils die Deutschen Meister ermittelt, die Deutschland bei der Weltmeisterschaft vertreten.

 

14. German Barista Champion – GREGOR DATTNER

14. German Barista Champion – GREGOR DATTNER

• German Barista Championship (9 Teilnehmer) – 14. deutscher Barista Champion ist GREGOR DATTNER, Barista bei Espressone im fränkischen Cadolzburg

• German Latte Art Championship (12 Teilnehmer) – 10. deutscher Latte Art Champion ist MARKUS BADURA

• German Cup Tasters Championship (13 Teilnehmer)  – 9. deutscher Cup Tasters Champion ist MATEUSZ PETLINSKI

• German Brewers Cup Contest (10 Teilnehmer) – 4. deutscher Brewers Cup Champion ist DANIEL MULIYANTO

• German Coffee in Good Spirit Championship – wurde nicht ausgetragen, da die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde

Die jeweiligen Sieger vertreten Deutschland bei den Barista‐Weltmeisterschaften 2015 in Seattle, USA (9.‐12. April 2015) und den Latte Art, Brewer’s Cup, Coffee in Good Spirit sowie Cup Tasters Meisterschaften im schwedischen Göteborg vom 16.‐ 18. Juni 2015.

Durch die Vielzahl an unterschiedlichen Vorträgen, Workshops, Kaffee-Wettbewerben konnte vermutlich jeder sein individuelles Thema finden, das er mehr oder weniger intensiv verfolgte. Aussteller, Karlsbader Kanne Cup, Brewers Cup, Barista Championship, Vorträge über Wasser, Rösten und die Qualitätssicherung bei Rohkaffee interessierten mich in diesem Jahr besonders. Hier einige Eindrücke:

Händler wie Interamerican präsentierten sich auf dem Kongress

Namhafte Rohkaffee-Händler wie InterAmerican Coffee präsentierten sich auf dem Kongress

Rohkaffee aus Rwanda - Karengera washingstation ist Partner der Röstergilde

Rohkaffee aus Rwanda – die Karengera washing station ist Partner der Röstergilde

Jörn Giorzolla, Vize-Champion beim 1. Karlsbader Kannen Cup und Röstmeister bei der Speicherstadt in HH

Jörn Giorzolla, Vize-Champion beim 1. Karlsbader Kannen Cup und Röstmeister bei der Speicherstadt Kaffeerösterei  in HH

SanRemo Espressomaschine vorgestellt von John Gordon, Square Mile Coffee Roasters, London

SanRemo Espressomaschine vorgestellt von John Gordon, Square Mile Coffee Roasters, London

4. Brewers Cup Contest

4. Brewers Cup Contest

Neues HARIO Produktdesign für Wasserkessel und Kaffeefilter

Neues HARIO Produktdesign für Wasserkessel , Kaffeeglasbehäter und Kaffeefilter

Messepremiere für die Firma Wilk Gourmetgroup aus Höxter/Westfalen

Messepremiere für die Firma Wilk Gourmetgroup aus Höxter/Westfalen

Handgefertigte Unikate aus Kaffeeholz von und mit Sebastian Klafka von www.canophera.com

Handgefertigte Unikate aus Kaffeeholz von und mit Sebastian Klafka von www.canophera.com

 

Austragung des 1. Karlsbader Kannen Cups
Die Karlsbader Kanne hat eine fest verwurzelte Tradition im Kaffeebusiness und feiert derzeit ein großes Revival. Da liegt es nahe, ihr eine eigene Meisterschaft einzuräumen. Diese Meisterschaft verbindet die Arbeit des Cup Tasters mit der des Baristas. Es gilt den besten Filterkaffee zu brühen, ohne Papier‐ oder Metallfilter. Die Karlsbader Kanne ist eine reine Filtrationsmethode, die weder Fremdgeschmäcker verursacht, noch einzelne Komponenten des Kaffees übergeht. Das macht sie zur komplettesten Zubereitungsmethode, die international bekannt ist. Röster und professionelle Cuptaster greifen zunehmend auf die Karlsbader Kanne zurück, um einen Kaffee maßgeblich zu beurteilen. Zubereitet wurden hauptsächlich fruchtige Spezialitätenkaffees aus den im Trend liegenden Ursprungsländern Kenia und Äthiopien. Mit der Faustformel-Rezeptur: 6 bis 8 Gramm/100 ml und einer groben Mahlung.

Gewonnen hat den 1. Karlsbader Kannen Cup Paula Mendes-Alio, Barista von der Speicherstadt Kaffeerösterei, Hamburg

Paula Mendes-Alio, Barista Speicherstadt Kaffeerösterei in Hamburg konzentriert sich auf ihre Präsentation beim 1. Karlsbader Kannen Cup

Paula Mendes-Alio, Barista Speicherstadt Kaffeerösterei in Hamburg konzentriert sich auf ihre Präsentation beim 1. Karlsbader Kannen Cup

 

Wasserverkostung bei BWT water + more mit Wassersommelier Arno Steguweit und Meister-Barista Nana Holthaus-Vehse
Ein Wasser schmeckt kräftiger, je mehr Mineralien darin gelöst sind. Daher sollte auch beim Kaffee- sowie beim Weingenuss darauf geachtet werden, welches Wasser dazu getrunken wird. Die Faustformel lautet: Zu leichten Weißweinen eignen sich v.a. stille und leicht kohlensäurehaltige Mineralwässer. Zu kernigen Rotweinen passen dagegen dezente, stille Wasser, so Steguweit.

Wassersommelier Arno Steguweit (li.) mit

Wassersommelier Arno Steguweit (li.)

Von links: Nana Holthaus-Vehse, Katharina Truzka (Marketing Manager BWT), Arno Steguweit

Von links: Nana Holthaus-Vehse, Katharina Truzka (Marketing Manager BWT), Arno Steguweit

Kaffee besteht zu 98 % aus Wasser. Gerade deshalb spielt das Wasser bei der Zubereitung eine entscheidende Rolle. Warm, abgestanden oder bereits aufgekocht wirkt es sich negativ auf den Geschmack des Heißgetränks aus. „Zum Aufbrühen sollte daher nur frisches, gefiltertes Wasser benutzt werden“, sagt Meister-Barista Nana Holthaus-Vehse. Wasser mit mittlerem Härtgrad sei die ideale Grundlage für einen guten Kaffee.

Vortrag von Meister-Barista Nana Holthaus-Vehse

Vortrag von Meister-Barista Nana Holthaus-Vehse

Für den perfekten Geschmack und optimales Aroma soll die „Magenesium-Technologie der BWT-Filterkartusche aus dem Magnesium Mineraliser“ sorgen, so Holthaus-Vehse weiter. Es handelt sich dabei um eine Filterkartusche mit einer patentierten Magnesium-Technologie, die das Leitungswasser filtert und dabei mit Magnesium mineralisiert.  Im Ergebnis soll das gefilterte Wasser durch den Geschmacksträger Magnesium für einen samtweichen, runden, harmonsischen Geschmack sorgen.
Konkret sollen damit deutlich mehr Aromen und feine Fruchtsäuren aus dem Kaffee extrahiert werden und bei der Espressozubereitung sogar für eine stabilere Crema sorgen.  Zusätzlich werden Kalk sowie Geruchs- und geschmacksstörende Stoffe entfernt.

BWT-Tischwasserfilter 2,7 Liter Gourmet Edition

BWT-Tischwasserfilter 2,7 Liter Gourmet Edition, Bildquelle: BWT

Da jedes Leitungswasser in jeder Region, in jeder Stadt sogar in jedem einzelnen Gastronomiebetrieb oder privaten Haushalt (Altbau, Neubau) anders sein kann, muss es jeder für sich – vielleicht zunächst mit einem Tischfilter – ausprobieren. In jedem Fall ist Wasser nicht gleich Wasser, das hat die Verkostung bei Steguweit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Von trocken, stechend, bitter bis hin zu zu weich und elegant reichte das Geschmacksspektrum bei der Wasserverkostung.

 

Workshops „Rösten“ mit Trainerin Daniela Nowitzki von den PROBAT Werken
Rösten ist ein thermischer Prozess. Wie und auf welche Arten erfolgt die Wärmeübertragung auf die Bohne? Wie wirken sich diese auf die Aromaentwicklung in der Bohne aus? Welche grundlegenden chemischen und physikalischen Änderungen finden während des Röstens statt? Nach kurzem Ausflug in die theoretischen Grundlagen des Röstens, wurden anhand von Röstungen mit unterschiedlicher Dauer (schnell, mittel, lang) die Zusammenhänge von eingesetzter Wärmeenergie, Temperaturen und Röstzeiten in praktischen Beispielen von Trainerin Daniela Nowitzki, erläutert.

Wärmeenergie, Temperaturen und Röstzeiten im Praxistest

Wärmeenergie, Temperaturen und Röstzeiten im Praxistest

Identische Röstfarbe bei identischer Zeit = identischer Geschmack? Dieser Frage ging der zweite Workshop anhand verschiedener Röstprofile für einen Kaffee nach. Welchen Einfluss hat das Temperaturprofil? Was passiert, wenn man gezielt die Zeit bis zum First Crack variiert? Anhand der Röstprofile der Kaffees wurde aufgezeigt, warum es sich lohnt, mehr als “nur” Röstfarbe und finale Röstzeit im Auge zu behalten.

Röstprofile variieren: Was passiert, wenn man gezielt die Zeit bis zum First Crack variiert?

Röstprofile variieren: Was passiert, wenn man gezielt die Zeit bis zum First Crack variiert?

Und auch bei ihrem Vortrag zum Thema Blends überzeugte Nowitzki mit ihrem Wissen über Blending-After-Roasting oder Blending-Before-Roasting (oder sogar Blending-After-Grinding…): Nach dem Grundsatz: allen Mischungsphilosophien voraus geht die Auswahl der Kaffees, die zweifelsohne zueinander passen müssen. Nur, was passt überhaupt zueinander? Was kennzeichnet eine “gute” Mischung? Sie gab dazu praktische Tipps zu möglichen Herangehensweisen, um zum gewünschten sensorischen Ergebnis zu kommen.

Workshop mit Trainerin Daniela Nowitzki von den Probat Werken

Workshop mit Trainerin Daniela Nowitzki von den Probat Werken

 

Text-Quellen: BWT, Deutsche Röstergilde, SCAE, kaffeecampus.
Alle Rechte an nicht ausdrücklich gekennzeichneten Fotos liegen bei ©kaffeewacht : Axel R. Bollmann

Read Full Post »

Nizza_kwNice, 26-28 June 2013,  Europe’s largest coffee industry event, SCAE World of Coffee, Nice 2013, ended on a high note with the announcement of the winners of the four world coffee competitions, which took place at The Acropolis – Palais des Expositions.  The three-day event was packed with: workshops, competitions, the World Roasters Summit, forums and the trade fair also produced a number of other winners throughout the show including the New Product of the Show Awards, the SCAE Awards for Excellence and the SCAE Coffee Photography Competition.

World Coffee Events (WCE), a sister company to SCAE, announced the 2013 World Latte Art Champion, 2013 World Coffee in Good Spirits Champion, 2013 World Cup Tasters Champion and the first-ever World Coffee Roasting Champion.

WoC_Nice2013

World of Coffee at The Acropolis – Palais des Expositions, Nice

A total of 28 National Latte Art Champions, 21 National Coffee in Good Spirits Champions and 35 National Cup Tasting Champions competed in these events. With the World Coffee Roasting Championship taking place for the first time at this year’s World of Coffee, there were 11 National Roasting Champions taking part.

Latte_Art_kw

World Latte Art Championship, Nice 2013

The 2013 World Latte Champion is Hisako Yoshikawa from Ogawa Coffee Co. LTD., JAPAN and the 2013 World Coffee in Good Spirits Champion is Victor Delpierre from Cafés Richard, FRANCE.

Roasting_Goto_kw

1. World Coffee Roasting Champion Naoki Goto from JAPAN.

Together with the 2013 World Cup Taster Champion Lajos Horvath from HUNGARY and the 2013 World Coffee Roasting Champion Naoki Goto from JAPAN.

Also victorious, were the winners of the New Product of the Show Awards. Especially designed to highlight the new products and services for 2013 from the exhibitors present at SCAE World of Coffee Nice. The following companies proudly accepted their awards…

La_Cimbali_kw

‘Best Coffee Related Product or Machine’ – WINNER: La Cimbali for the M100 Cimbali

For ‘Best Coffee Related Product or Machine
– WINNER:  La Cimbali  for the M100 Cimbali
– HIGHLY COMMENDED:  Virtual Coffee Lab for TASTE
– SPECIAL MENTION: Imper – for their Raster Station Kit

For ‘Best Non-Coffee Beverage’
– WINNER:   BEYOND THE BEAN – Zuma Cookies and Cream Frappe
– HIGHLY COMMENDED:   Espresso Warehouse: Red Berry Tea cocktail

Lilokawa

Best In-Store Product or Service’ – WINNER: Lilokawa – Aprons, baskets and customised products.

And finally for ‘Best In-Store Product or Service’
–       WINNER:    Lilokawa – Aprons, baskets and customised products.
–        HIGHLY COMMENDED: Weber Packaging – WEBRoast Comprehensive Care-free package

Mr David Veal, Executive Director of the SCAE announced at the show that SCAE World of Coffee 2013 will take place in the spectacular location of Rimini, Italy. The WCE also announced that they will be bringing the World Barista Championship, the World Brewers Cup Championship and the World Coffee Roasting Championship to SCAE World of Coffee, Rimini 2014, 10-12 June.  These events are used by the WCE to engage the speciality coffee community and promote coffee excellence and quality worldwide. More information at www.worldcoffeeevents.org

Enrique_Raul_kw

Enrique Molina (Anacafé, Guatemala) und Raul Rodas, Guatemalan Barista Champion and World Barista Champion 2012

The annual SCAE Awards for Excellence were also presented at the show.  Sponsored by BUNN the awards were presented by SCAE Board Member, Lina Chiodo from BUNN.

The five awards were as follows:

Young Entrepreneur:
Presented to an enthusiastic member of the coffee industry, preferably under 30 years old. This person shows drive to persevere in their field to be successful in the trade. The winner: Aysin Aydogdu.

Changing Lives at Origin :
This award is presented to a smallholder, estate, cooperative, mill or farm in an origin that has worked or done research into improving the production or preparation of green coffee. This must be considered in relation to the green bean, the environment, or the coffee community.  The winner: Dethlev Cordts.

The Innovation Award:
Someone who has successfully produced something new to promote the quality of coffee. This could be in the production of drinks, promotion of the product, development of machinery and equipment or any other innovative idea. The winner: Jacu Coffee Roastery.

The Passionate Educator:
Anyone who has made a concerted effort to communicate to others the wonderful pleasure that coffee can bring us. All communication tools that appeal to our five senses  can be used: the spoken, written or printed word, the arts such as photography and painting, or even through music and drama. The winner: Daniela Nowitzki

Lifetime Achievement:
This person has stood the Test of Time. A person who has furthered the interests of the industry by promoting the concept of quality coffee in a statesmanlike manner. The winning person is recognised for their experience and knowledge of the trade, having their focus on the promotion of quality. This year the judges decided to award two Lifetime Achievement Awards to: Colin Smith (Smith’s Coffee, UK) and Trygve Klingenberg (Solberg and Hansen, Norway).

Photo_competition_kw

Photography Competition: 2nd place – Edy Piro at the 2013 UK Coffee in Good Spirits Competition by Glenn Watson

SCAE’s Annual Coffee Photography Competition received the most entries this year and made for a very intersting exhibition at the show .
The winners were:
1st  placeMonroy, a worker at the Menendez family farm, Las Delicias, in El Salvador by Jonatan Låstbom for Johan & Nyström
2nd placeEdy Piro at the 2013 UK Coffee in Good Spirits Competition by Glenn Watson
3rd placeChemex ripples by Richard Littlewood, for Coffee Community Ltd.

Text-Source: www.worldofcoffee-nice.com, Pictures: ©kaffeewacht

Read Full Post »

Older Posts »