Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Coteca’

Hamburg, 29. Juli 2016 – Tee liegt voll im Trend, und vor allem grüner Tee wird weltweit immer beliebter, sagt die COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo.
TeeAllein China, der mit Abstand größte Grüntee-Produzent steigerte die Tee-Produktion von 1,98 Mio. Tonnen in 2014 auf 2,23 Mio. Tonnen in 2015. So stammen auch die vielfältigen Grüntee-Variationen auf dem deutschen Markt überwiegend aus China, gefolgt von Trendspezialitäten aus Japan. Auf der COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo, vom 7. bis 9. September 2016 im CCH – Congress Center Hamburg, erwarten das Fachpublikum zahlreiche internationale Aussteller und Events rund um Tee insgesamt und Grünen Tee im Speziellen. Neben Vorträgen über Aktuelles und Zukünftiges auf der zweitägigen COTECA Konferenz, gibt es beispielsweise tiefe Einblicke in die große Vielfalt japanischer Grüntees sowie den Facettenreichtum japanischer Tee-Zeremonien.

News von internationalen Ausstellern
Neben Japan und China präsentieren sich unter anderem auch das Sri Lanka Tea Board mit spannenden Tee-Kreationen aus seinen sieben verschiedenen Tee-Anbaugebieten sowie Korea und Taiwan mit ihren Grüntee-Neuheiten.

Eine Pflanze, 1.000 natürliche Aromen
Grüner und Schwarzer Tee werden aus dem gleichen Teestrauch gewonnen (Camellia sinensis). Im Gegensatz zum Schwarztee werden die frischen Blätter für Grüntee nicht fermentiert, sondern je nach Herstellungsland gedämpft oder geröstet. Allein in Japan gibt es rund 700 verschiedene Sorten, zu den bekanntesten in Europa gehören Sencha, Bancha, Matcha, Gyokuro.
Aus China kommen die beliebten Gunpowder, Lung Ching und Jasmin. „Seit langem nicht mehr nur das Trendgetränk der Wellness-Welle, sondern als fester Bestandteil vielfältiger und kreativer Variationen sind Grüntee-Spezialitäten gerade bei den jüngeren Teegenießern besonders nachgefragt“, so Maximilian Wittig, Geschäftsführer des Deutschen Teeverband e.V., Hamburg. Lag das Verhältnis von Grünem zu Schwarzem Tee vor zehn Jahren noch bei 20 % zu 80 %, entfielen im vergangenen Jahr 30% des Inlandsverbrauchs in Deutschland auf Grüne Tees.

Grüne Tees global geliebt
Obwohl die Weltproduktion an Tee beständig steigt, sinken die Exporte der führenden Anbauländer, der größte Teil der Ernten wird selbst getrunken. Aus diesem Grund haben sich mittlerweile auch Länder, die traditionell wenig Grüntee herstellen, auf das global merklich gestiegene Interesse eingestellt.
Indien, Sri Lanka, Korea, Taiwan und auch afrikanische Staaten (darunter Kenia, Ruanda und Tansania) bieten zunehmend das begehrte grüne Gut auf den internationalen Märkten an. Selbst Grossbritannien als „Schwarztee-Bastion“ gefällt der Wellness- und Lifestyle-Trend, den Grüntee vermittelt, wie man an steigenden Verbrauchszahlen klar erkennt. So vielfältig wie die Sorten und Zubereitungsweisen sind auch die Geschmäcker der einzelnen Länder.

Deutschland setzt auf Bio und natürliche Zutaten
In Deutschland liegen biozertifizierte sowie natürlich aromatisierte Grüntees im Trend, von fruchtig über herb bis hin zu exotisch. Die unterschiedlichsten Geschmacksfacetten kreieren die Tea Taster mit Mischungen verschiedener Grüntee-Sorten, der Beigabe von Kräutern oder Früchten sowie Gewürzen und Blüten. „Auch Matcha hat sich hier etabliert, die neueste Entwicklung sind Kreationen von Matcha mit Kräuter- und Früchtetees“, sagt Marco Sinram, Tea Taster bei Gebrüder Wollenhaupt GmbH, Reinbek. „Auf der COTECA präsentieren wir dem Fachpublikum auf unserem Stand ganz neue Mischungen, die dem Wunsch nach Natürlichkeit optimal entsprechen.

Spannendes Programm rund um den Tee
Im Rahmen der COTECA Konferenz berichtet  Hanni Rützler, eine der führenden Food-Trendforscherinnen im deutschsprachigen Raum, über ihre Erkenntnisse in Sachen Grüner Tee. „Kaum ein Lebensmittel verkörpert so den Soft-Health Trend wie Gewürz- und Grüntee“, sagt die mehrfache Fachbuchautorin und Future-Food-Expertin. Wie Tee-Trends von den neuen, dynamischen Meinungsbildnern im Internet, der „YouTube Generation“, lanciert werden, legt Martin Sasse, Managing Partner t.lovers, Hamburg, Jurist, Neu-Unternehmer und Sport-Marketing Experte, in seinem Vortrag dar.

Darüber hinaus stellt sich auf der diesjährigen COTECA erstmals das Land Japan vor und bringt ein eindrucksvolles Programm rund um den Grünen Tee und seine Zubereitung auf die Messe.
Neben einem Film über japanischen Tee zeigen der Tee-Großmeister Shindo Takatori aus Shizuoka, Japan, sowie Misako Lelong-Nohsoh, diplomierte Expertin für japanischen Tee und japanische Grüntee-Botschafterin in Paris und Kazuko Chujo, Tee-Meisterin der „Omote Senke Chado“-Teeschule in Hamburg, ihr Können. In Workshops und Vorführungen wird das traditionelle manuelle Trocknen und Rollen gezeigt, das eine faszinierende Fingerfertigkeit erfordert. Die Vorführungen der Tee-Zeremonien, „Chado“, demonstrieren das Zubereiten von Matcha mit Schale und Bambusschneebesen (Chasen) sowie von Blatt-Grüntee in der japanischen Teekanne (Kyusu).

Über die COTECA
Die COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo findet vom 7. bis 9. September 2016 von 10 bis 18 Uhr im CCH – Congress Center Hamburg statt. Als Fachmesse für Kaffee, Tee und Kakao ist die COTECA, nach eigenen Angaben, der einzige Business-Treff in Europa, der alle drei Branchen vereint.
Begleitet wird die COTECA von einer Konferenz, die sich mit der Zukunft der Märkte für Kaffee, Tee und Kakao beschäftigt.
In Kooperation mit dem Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde bildet die COTECA 2016 das gesamte Spektrum des Kaffees ab. Ideelle Träger der Fachmesse sind der Deutsche Kaffeeverband, der Deutsche Teeverband, die Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee (WKF) und der Verein der am Rohkakao beteiligten Firmen.

 

Text- und Bild-Quelle: COTECA Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo

Advertisements

Read Full Post »

»Der Kuss« von Roy Lichtenstein aus 8.000 Kaffeebechern zur Coteca-Premiere, gestaltet von der HFBK

»Der Kuss« von Roy Lichtenstein aus 8.000 Kaffeebechern zur Coteca-Premiere; gestaltet und präsentiert von Studierenden der HFBK.

„Ich bin beeindruckt“, kommentierte Stefan Richter (Geschäftsführer der Berliner Kaffeerösterei) seinen ersten Rundgang als Fachbesucher auf der COTECA in Hamburg. Am Freitag, 4. Juni 2010 hatten sich zum ersten Mal die Tore dieser neuen Fachmesse für Coffee, Tea und Cocoa in Hamburg geöffnet. „Hier finde ich alle Ansprechpartner, die ich brauche, „ mit diesen Worten begrüßte Richter den Geschäftsführenden Gesellschafter Stefan Sprengel, des Rohkaffee-Importeurs für Spezialitätenkaffees, List & Beisler. Sprengel: „Wir stehen für hohe Rohkaffee-Qualitäten und sehr gute Ursprungsnähe, wie beispielsweise Finca San Sebastian in Antigua, Guatemala.“ Und schnell waren die nächsten Fachbesucher mit Sprengel im Gespräch.

List & Beisler war nur ein Beispiel für knapp 100 Aussteller aus 17 Ländern auf dieser neuen Fachmesse, die Ihren Messeauftritt für die Pflege bestehender, aber vor allem für den Aufbau neuer Geschäftskontakte nutzte. Knapp 3000 Teilnehmer aus insgesamt 25 Ländern informierten sich vom 4. bis 6. Juni 2010 auf der internationalen Fachmesse und dem begleitenden Kongress über die Neuheiten und Entwicklungen für die Märkte Kaffee, Tee und Kakao.

La Marzocco wird seine neuesten technischen Entwicklungen in London vorstellen

La Marzocco war die Präsenz wichtig, wird seine neuesten technischen Entwicklungen aber erst in London vorstellen.

Vertreten war die komplette Wertschöpfungskette, vor allem im Kaffeemarkt. Neben wichtigen Vertretern der Rohkaffee-Händler wie Neumann Kaffee, B. Bernecke oder List & Beisler waren Spezialitätenröstereien wie Coffee Star, Torrefaktum oder Tostini, Röstmaschinen-Hersteller wie Giesen, Neuhaus oder Probat; Coffeshop-Ausstatter wie La Marzocco, Dalla Corte, Mahlkönig oder Gea Niro; Aus- und Weiterbildungsunternehmen wie die Kaffeeschule Hannover; Fachmedien wie crema Magazin, Coffee Business oder Coffee and Tea International; Forschung & Entwicklung mit Hochschule Fulda oder Institut Prof. Dr. Georg Kurz und schlußendlich Verbände und Organisationen wie Deutscher Kaffeeverband, Deutsche Röstergilde, Rainforest Alliance oder UTZ auf der COTECA vertreten.

Weitere Simmen zur Coteca:

Italienische Kaffeerösterei Tostini zeigt Präsenz auf der Coteca

Italienische Kaffeerösterei Tostini zeigt Präsenz mit einem auffällig gestalteten Messestand auf der Coteca

Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress: „Wir sind mit der Premiere der COTECA Hamburg sehr zufrieden. Unser Ziel, einen neuen internationalen Branchentreffpunkt auf fachlich hohem Niveau für die Märkte Kaffee, Tee und Kakao zu schaffen, haben wir auf Anhieb erreicht.“ Dies bestätigt eine Besucherbefragung: So kam jeder dritte Fachbesucher aus dem Ausland. Rund 70 Prozent gehörten der obersten Entscheidungsebene an. Die ausstellenden Unternehmen lobten vor allem die hohe Qualität der Fachbesucher.

Ein positives Resümee zog Holger Preibisch, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Kaffeeverbandes, der als ideeller Träger der Veranstaltung fungiert: „Die COTECA Hamburg hat mit der Kombination aus internationaler Fachmesse und Kongress Experten aus allen Wertschöpfungsstufen zum Austausch über aktuelle Trends und zur Anbahnung von Geschäftskontakten zusammengeführt. Damit bietet die Kaffeehauptstadt Hamburg eine hervorragende Plattform für Kaffeeprofis aus dem In- und Ausland.“

Die Premierenveranstaltung kam auch bei der überwiegenden Mehrheit der Aussteller der COTECA Hamburg gut an. Hanns-Christian Neumann, Leiter Kommunikation der Neumann Kaffee Gruppe, dem weltweit führenden Rohkaffee-Dienstleister: „Die COTECA wurde erstaunlich gut angenommen. Unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt und wir konnten neue Geschäftsbeziehungen aufbauen.“

Internationales Fachpublikum bei Rohkaffee-Händler, wie der Firma Rehm & Co

Internationales Fachpublikum bei Rohkaffee-Händlern, wie der Firma Rehm & Co

Arthur E. Darboven, Geschäftsführender Gesellschafter des Kaffeehandelsunternehmens Bernhard Bennecke Coffee / Rehm & Co., sagte: „Wir haben alle unsere Zielgruppen erreicht von kleinen und mittelgroßen Röstern aus Europa und dem Nahen Osten bis hin zu Exporteuren und Produzenten aus Mittelamerika und Afrika.“

Thorsten Hammersen, Geschäftsführer des Rohkaffee- und Kakao-Handelsunternehmens Efico: „Vor allem am Freitag und Samstag kamen Kunden aus ganz Europa. Für uns war es wichtig, auf der COTECA Hamburg präsent zu sein, weil wir hier unser neues Konzept und Lagerhaus vorstellen konnten.“

Auf dem Gemeinschaftsstand von Indonesien stnd das Thema Nachhaltigkeit im Fokus

Auf dem Gemeinschaftsstand von Indonesien stand das Thema Nachhaltigkeit im Fokus

Indonesien, einer der größten Kaffee- und Teeproduzenten der Welt, präsentierte sich mit einem Gemeinschaftsstand. Vize-Konsul Teuku Zulkaryadi: „Wir sind zufrieden und konnten viele neue Kontakte knüpfen.“ Moga Simatupang, Leiter des indonesischen Trade Promotion Center ergänzte: „Zu uns kamen Fachbesucher aus mehreren europäischen Ländern und sogar aus dem Libanon und den USA.“ Bharath Mandanna, Vize-Präsident des indischen Tee-Unternehmens Bombay Burmah Trading Corporation: „Die COTECA Hamburg hat den Finger am Puls der Branche. Sie ist eine gute Plattform für Produzenten und besitzt großes Potenzial.“

Barista Championship auf der Deutschen Kaffee-Olympiade 2010

Barista Championship, einer von vier Wettbewerben auf der Deutschen Kaffee-Olympiade 2010

Ein belebendes Element war die Deutsche Kaffee-Olympiade.“ Die insgesamt vier Wettbewerbe hat das Deutsche Chapter der Speciality Coffee Association of Europe (SCAE) anlässlich der COTECA erstmals in Hamburg ausgetragen. Christian Kohlhoff, Nationaler Koordinator: „Die Kaffee-Olympiade auf der COTECA Hamburg war ein voller Erfolg und hat neue Maßstäbe für künftige Meisterschaften gesetzt.“

Begleitet wurde die Fachmesse von einem internationalen Kongress, auf

Zum Thema Klimawandel und Einflüsse auf Teeanbau sprach C.S. Bedi auf dem Tee-Kongress

Zum Thema Klimawandel und Einflüsse auf den Teeanbau sprach C.S. Bedi aus Indien auf dem Tee-Kongress

dem sich mehr als 30 hochrangige Referenten von vier Kontinenten mit der Zukunft der Märkte für Kaffee, Tee und Kakao beschäftigten. Die Teilnehmer äußerten sich sehr zufrieden über die Themenwahl und die Aktualität der Beiträge. David Foxwell, Herausgeber von Coffee & Cocoa International und Moderator der Themenblöcke Kaffee und Kakao: „Das Niveau war sehr hoch. Wichtige Themen der Branchen wie Nachhaltigkeit und die Folgen des Klimawandels wurden ausführlich behandelt.“

Die nächste COTECA Hamburg, The International Trade Show for the Coffee, Tea & Cocoa Business, findet in zwei Jahren, vom 1. bis 3. Juni 2012, auf dem Gelände der Hamburg Messe statt.

Quelle: Messe Hamburg

Read Full Post »